Chili-Brombeer-Sirup

Als ich im Juli diesen Chili-Brombeer-Sirup gesehen habe, war mir klar: dieses Jahr müssen unbedingt Brombeeren gesammelt werden – bot sich hier doch endlich eine Gelegenheit, meine Pasillas aus dem wunderbaren dFssgF-Paket von Sus einzusetzen!

Chili-Brombeer-Sirup

Gesagt, getan 🙂

Ein erstes Versucherle: ganz schön scharf, aber auch ganz schön fruchtig! Helmut hat sich gleich etwas in seinen Joghurt gemixt, der hier inzwischen in Dauerproduktion hergestellt wird. Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Einsatzmöglichkeiten, denke da gerade an eine dunkle Sauce für Entenkeulen….

Im Gourmet Magazine, aus dem das Rezept übrigens ursprünglich stammt, wird der Sirup übrigens für Briar Patch, ein Mixgetränk mit Bourbon empfohlen. Müsste man sich nur noch trauen, das auzuprobieren 😉

Dies ist mein zweiter Beitrag für das August-Kochblog-Event Brombeeren des Gärtner-Blogs.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Chili-Brombeer-Sirup
Kategorien: Sirup, Chili, Früchte
Menge: 500 Ml

Zutaten

30 Gramm Getrocknete Pasilla Chilis (4 Stück)
170 Gramm Dunkler brauner Zucker
200 Gramm Zucker
350 ml Wasser
60 ml Zitronensaft; frisch gepresst
100 Gramm Brombeeren

Quelle

modifiziert nach 101 cookbooks
Original Gourmet September 2007
Erfasst *RK* 25.08.2010 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Stiele der Pasillas abschneiden und die Chilis in Stücke schneiden (geht am besten mit einer Schere. Ich habe die offensichtlich herausbröselnden Kerne entfernt, der Rest kann bleiben) und in einen Topf geben. Beide Zucker, Wasser und Zitronensaft zugeben, alles zum Kochen bringen. Unter gelegentlichem RÜhren etwa 30 Minuten köcheln lassen, es sollen etwa 475 ml bleiben.

Währenddessen die Brombeeren mit dem Stabmixer pürieren.

Die weich gekochten Chilis ebenfalls pürieren. Chilimasse und Brombeermasse zusammen durch die Flotte Lotte (feines Sieb) drehen. Das Püree noch einmal kurz aufkochen, dann in geeignete Flaschen abfüllen.

Anmerkung Petra: toller Mix aus fruchtig und ganz schön scharf!

Der Sirup eignet sich laut 101 cookbooks zum Einrühren in Joghurt, Müsli und Creme fraiche, aber auch für Getränke, zu Ziegenkäse oder Saucen.

Im Gourmet wurde ein Mixgetränk namens "Briar Patch" empfohlen: 3 El Bourbon, 1 El Chili-Brombeer-Sirup und etwa 60 ml gekühltes Mineralwasser (club soda or seltzer), garniert mit 1 Minzzweig.

http://boards.epicurious.com/message.jspa?messageID=597715&tstart=0

=====

17 Antworten auf „Chili-Brombeer-Sirup“

  1. Der Blog-Name verpflichtet ;)! Und auch wenn ich wahrscheinlich für soviel Schärfe zu schwach bin – das Foto finde ich wieder bildhübsch, ebenso wie die tolle Bügelflasche. Hast Du eine Kauf-Empfehlung dafür?

  2. Schön, daß Du sie verwenden konntest, freut mich! Aber stimmt das wirklich? Nur 100g Brombeeren? Kein Wunder, daß es scharf ist. 🙂
    Liebe Grüße, Sus
    Ach ja, wie geht’s eigentlich den Elephantenrüsseln?

  3. Die Brombeeren dienen nur zur Aromatisierung des Chili-Sirups.
    Den Elefantenrüsseln geht es großartig, die hängen über und über voll. Gelb werden sie allerdings etwas zögerlich, ich habe 2 geerntet, eine dritte bekommt gerade Farbe. Wenn sich die Chilis farblich etwas besser abheben, mach ich mal ein Foto.

  4. Oh ja, zu Ente kann ich mir das auch sehr gut vorstellen. Meine Brombeeren werden so langsam. Roh find ich die immer etwas fad. Bisher hab ich sie mit schwarzen Johannisbeeren zu Marmelade gekocht. Das ist mal ne nette Alternative!

  5. Hallo Petra,
    den Sirup habe ich bei meiner Mama in Auftrag gegeben und er ist einfach ganz toll geworden.
    Vielen Dank.
    Ich finde Deine Rezepte sowieso immer ganz toll.
    Und der Chilis wegen habe ich gerade bei Hot-pain.de ein wenig Werbung für Dich gemacht.
    Hoffe, das war ok.
    LG
    Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.