Bochum – Currywurst und mehr

Einige haben es ja schon über Facebook mitbekommen: wir waren einige Tage in Bochum, wo Helmut einen dienstlichen Termin wahrnehmen musste.  

Bochum – Currywurst. Total Egal
war die erste Grönemeyer-Platte, die ich (bekennender Grönemeyer-Fan) gekauft habe, Currywurst verbinde ich immer noch mit einem "Anzelten zu Pfingsten"-Urlaub Anfang der 80er, bei dem wir das Lied lauthals gegrölt haben.

Bochum Bratwursthaus

Eigentlich sollte es dann auch ganz stilecht eine Kostprobe hier im Bratwursthaus geben, doch am ersten Abend zog es uns doch eher zu einigen gemütlichen Tapas einige Meter weiter in Bochums quirligem Kneipenviertel, dem Bermuda3eck.

Bochum Currywurst & Co

Samstag sind wir dann aber doch noch zu unserer Currywurst gekommen: auf dem Weg zu einem empfohlenen Cache am Ümminger See kamen wir bei Currywurst & Co vorbei. Auch hier gibt es die "Echte" von Dönninghaus.

Bochum Currywurst von Dönninghaus

Die volle Dröhung: Currywurst, mit Pommes dabei – und natürlich Mayo. So etwas lag schon Jahre nicht mehr auf meinem Teller, war aber "echt" gut. Leckere Wurst (darf man in dem Zusammenhang ruhig sagen), knusprige, überhaupt nicht fettig schmeckende Pommes.

Bochum Orangerie

Aber es gab auch das absolute Kontrastprogramm: vom Genießer von Genussbereit war mir unter anderem die Orangerie ans Herz gelegt worden.

Etwas erstaunlich und hoffentlich eine Ausnahme: an einem Freitag Abend waren wir die einzigen Gaste, nachdem sich ein Dreiertisch kurz nach unserer Ankunft auflöste.

Orangerie Strudel mit Kalbsbries und Spargel

Sehr gut gefallen hat uns der Strudel mit Kalbsbries und Spargel.

Orangerie Lammrücken mit Ratatouille

Auch sehr fein: butterzarter Lammrücken in Bärlauch-Biskuit mit Ratatouille und Lamm-Navarin.

Orangerie Ricottaparfait mit Papayas

Leider enttäuschend: Ricottaparfait (noch viel zu hart gefroren) mit Papayas (leider völlig geschmacklos) und Holunderblüten-Sabayon.

Currywurst & Co
Industriestr. 55
44894 Bochum

Mo-Fr 6-21 Uhr, Sa, So 12-21 Uhr

Orangerie im Stadtpark
Klinikstrasse 41–43
44791 Bochum
Telefon 0234 507090
http://www.stadtpark-gastronomie.de

22 Antworten auf „Bochum – Currywurst und mehr“

  1. Ich persönlich würde immer eine gute „Manta-Platte“ (Pommes rot-weiß, Curry-Wurst) vorziehen. Die heutige Gehobene-Küche hat für mich zuviel Tam-Tam. Meist wird viel zu viel Energie in das Anrichten gesteckt, als in das Gericht an sich. Den Lammrücken und das Biskuit lasse ich mir ja noch gefallen, aber das Teppichmuster bei der Vorspeise und der Gabel-Abdruck? Gut, es geht auch umgekehrt: Wir kommen gerade vom Jugoslawen… Das einzige was nicht aus der Dose kam war wohl das Steak und lieblos auf den Teller gepampt. Dann doch lieber Tam-Tam 😀

  2. Hier in Rom hat vor einigen Monaten ein Lokal aufgemacht das Currywurst heisst – was fuer eine Enttaeuschung…nicht so sehr wegen der Wurst, denn die konnte ja nicht gut sein…aber die Sosse war noch daszu Curry mit Joghurt! Da schau ich mir lieber Euer Foto an! Gruss Jutta

  3. Schade wegen der Nachspeise. Sie sieht nämlich sehr gut aus. Mit der Kälte haben relativ oft Gastbetriebe ihre Probleme. Ich kann Salat aus der Kühlzelle nicht ausstehen.

  4. Wirklich erstaunlich, dass der Laden so leer war. Das Essen sieht jetzt nicht wirklich abstoßend aus. Solange die Preise nicht in so abgehobenen Sphären wandelten wie der Karottenteppich fragt man sich schon was da faul ist.
    So ne Currywurst gelegentlich ist nichts wofür man sich schämen müsste. 😉 Bei uns gibts die allerdings eher selbstgezaubert wenn Nerven, Zeit oder Phantasie zum Kochen gerade aus sind.

  5. Die Bratwürste verschickt der Metzger übrigens auch verschweißt und zu nem guten Preis, ebenfalls auch die Currysauce in Literrollen.. läßt sich alles prima einfrieren und so liegen hier in München immer nur Würste aus meiner alten Heimat auf dem Grill …..die schmecken einfach genial … hab schon die Nachbarn infiziert und mache Sammelbestellungen. Gruß aus München …
    PS: Wenn Du mal was aus dem Asialaden brauchst, sag Bescheid ich schick das gerne mal rüber !!

  6. Uns wurde erklärt, schon der nächste Abend wäre fast ausgebucht. Das Fußballspiel (Bochum – Stuttgart) und das Maiabendfest hätte Gäste abgezogen. Wollen wir hoffen, dass es so ist.
    Currywurst hab ich auch schon selbst zusammengebaut – aber hier beim Metzger ist das Ausgangsprodukt eine gepökelte Brühwürst ähnlich der Lyoner, keine Bratwurst.

  7. Currywurst ganz stilecht mit pseudomoderner Petersilie auf dem Tellerrand? ;o) Oder hast du die fürs Foto extra draufgestreut?
    Ich finde ja, der Teller kann optisch durchaus mit den anderen aus dem „Gourmettempel“ mithalten :o)))))

  8. Pommes mit Ketchup ist etwas, was ich überhaupt nicht mag – daher die Einfarbigkeit. Ich versuche schon zu vermeiden, dass die Sauce der Currywurst die Fritten benetzt, was von vorne herein zum Scheitern verurteilt ist 😉

  9. Zorri, aber ich muss mestolo leider verbessern, als Grönemeyer-Junkie (ich glaube, ich war fast mal mit ihm verheiratet – ich hätte jedenfalls damals nix dagegen gehabt) kann ich nicht schweigen:
    „GEHSE inne Stadt, watt macht dich da satt, ne Currywurst. KOMMSE vonne Schicht, watt schönre’s gibbet nich‘ alzwie Currywurst. Mit Pommes dabei, ach dann gemse gleich zwei….mal Currywurst. […] Willi, Willi, ich kriech se, wenn ich nach Hause komm…“
    „Gemischte Gefühle“ war meine erste Platte. Und ehrlich gesagt, finde ich sie auch immer noch am besten. Mit dem neuen Grönemeyer kann ich nicht soviel anfangen. „Bochum“ is abba auch in Oooordnung.
    Mein Faible für Hebbet ging soweit, dass ich in meiner Zeit als Stationsleitung einmal in der Altenheim-Küche ohne Ende von dem guten Mann schwärmte. Zurück auf Station klingelte das Telefon. In der Annahme, es wäre die Küche, die mich in irgendeiner Form veräppeln wollte, meldete ich mich mit „Grönemeyer!?!“ Am anderen Ende war die Heimleiterin, die leider selten Spaß verstand…
    Pommes Schranke und Currywurst – watt herrlich. Aber im Pott hab ich die noch nie gegessen. In Berlin schon, der totale Reinfall. Und natürlich immer mal wieder irgendwo zwischendurch – ich könnt‘ schon wieder….

  10. Hallo Petra, oft und gerne schaue ich hier auf deinen Blog!! Erst mal herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburstag!
    Nun lese ich den Beitrag über Bochum und bin richtig überrascht. Obwohl ich hier seit Geburt wohne, gar nicht soo weit vom Ümminger See entfernt, habe ich die Currywurstbude noch nie aufgesucht. Sei gewiss, dass wird jetzt nachgeholt. Danke für den Tipp und ein großes Danke für all deine tollen Rezepte!! Immer wieder gerne!!!! Liebe Grüße
    Sabine

  11. Hallo petra,
    ich bin´s noch mal! 3x darfste raten, wo mein Mann jetzt eben hinfährt! Jaaaa, zur Currywurstbude!!! Danke für den Tipp, ich bin echt gespannt!!!
    Liebe Grüße
    Sabine

  12. Es war richtig lecker! In erster Linie war es aber die Wurst, die das ganze ausmachte. Die Currysauce habe ich hier in unserer Stadt schon viel besser anderswo gegessen. Fazit: da der Ümminger See immer auf unserer Fahrradfahrrunde liegt, werden wir wohl nicht „drumherumkommen“, hin und wieder einen kleinen Boxenstopp einzulegen, quasi um neue Kräfte zu tanken, du verstehst??? :o)
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Sabine

  13. Alles klar 🙂 Das Gebiet ist ja wirklich wunderbar zum Radfahren geeignet. Da würde auch ich aufs Radl steigen – hier schrecken mich die allgegenwärtigen Berge doch ab 😉 Wenn Ihr übrigens an einer kleinen Brücke Leute in seltsamer Haltung suchend seht, wunder euch nicht – das sind Geocacher, die dort eine Zahl erkunden sollen. Ich kam mir dabei schon etwas seltsam vor, wenn dauernd Leute vorbeilaufen oder fahren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.