Cannellini-Bohnen Teil 2: Cannellini mit geschmorter Endivie

Die zweite Hälfte der gekochten Bohnen habe ich für ein Gericht italienischen Ursprungs (Zuppa di Scarola e fagioli) gebraucht, das aber anscheinend auch in den USA als Escarole and Beans sehr verbreitet ist, wie zahlreiche Rezepte im Netz beweisen.

Bei uns fristet Endivie ja meist als winterlicher Salat ein etwas kümmerliches Dasein – jedenfalls kenne ich das so aus meiner Kindheit. Erstmals als köstliche geschmorte Gemüsebeilage habe ich sie vor drei Jahren zubereitet – ich war begeistert.

Cannellini mit geschmorter Endivie

Sind die Bohnen einmal gekocht, ist das Gericht sehr schnell zubereitet. Wenn man Bohnen aus der Dose verwendet, muss man leider auf den aromatischen, durch die Stärke schon leicht angedickten Schmorsud verzichten, der beim Garen entsteht.

Ich habe hier etwas Brät mit angebraten (Speck ginge auch), das kann man aber auch weglassen und hat dann ein vegetarisches Gericht.

Serviert wird diese dicke "Suppe" über gerösteten Brotscheiben.

Man kann die Mischung auch über röhrenförmige Pasta geben – dann sollte man aber nicht zu viel Nudeln verwenden, das Gemüse sollte immer noch im Vordergrund stehen.

Das Foto ist übrigens kurz nach Zugabe der Bohnen zur geschmorten Endivie entstanden – beim weiteren Köcheln verblasst das schöne Grün leider etwas. Schmecken tut es aber ausgezeichnet!

Bolli hat Endivie übrigens kürzlich sogar auf Pizza gepackt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Cannellini-Bohnen mit geschmorter Endivie
Kategorien: Gemüse, Hülsenfrüchte, Italien
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H BOHNEN
250 Gramm   Cannellinibohnen (weiße Bohnen)
      Olivenöl
250 ml   Geflügelbrühe
1     Möhre; halbiert
3     Frühlingszwiebeln
1     Zwiebel; halbiert
2     Nelken
1     Lorbeerblatt
2     Knoblauchzehen; angequetscht
      Salz
      Pfeffer
H ZUM SCHMOREN
60 ml   Olivenöl
150-200 Gramm   Italienische Bratwurst; Darm entfernt, nach
      -Belieben
3     Knoblauchzehen; in dünnen Scheiben
      Chiliflocken; Menge nach Belieben
350-450 Gramm   Endiviensalat geputzt, in 3-4 cm breiten Streifen
      Zitronensaft
      Olivenöl
H UND
      Mit Olivenöl beträufeltes, geröstetes Weißbrot

Quelle

  modifiziert nach
  Molly Stevens
  All about Braising
  sowie Rezepten aus dem Internet
  Erfasst *RK* 16.11.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Cannellinibohnen am Vorabend in Wasser einweichen.

Die Bohnen am nächsten Tag in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Möhren, mit Nelken und Lorbeerblatt besteckte Zwiebel sowie die Frühlingszwiebeln und den Knoblauch darin leicht anschwitzen. Die Bohnen hinzugeben. Mit Hühnerbrühe und Wasser auffüllen bis der Pegel 5 cm über den Zutaten steht. Salzen. Langsam 1-1 1/2 Stunden kochen bis die Bohnen weich sind, aber noch nicht zerfallen.

Möhre, Zwiebel, Nelken und Lorbeerblatt herausfischen.

In einer großen Pfanne mit Deckel das Olivenöl nicht zu stark erhitzen. Knoblauch und Chiliflocken sowie die aus dem Darm gedrückte, grob zerkleinerte Bratwurst hineingeben, und anbraten. Nun jeweils eine Hand voll Endivienstreifen hineingeben und unter Rühren zusammenfallen lassen. Wenn alles in der Pfanne ist, die Bohnen samt der Garflüssigkeit zugeben. Zugedeckt etwa 20 Minuten sanft schmoren lassen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren Röstbrotstücke in tiefen Tellern verteilen und das suppige Gemüse darüber löffeln oder das geröstete Brot dazu reichen.

Variante Pasta: Röhrenförmige Pasta bissfest kochen und mit dem Gemüse vermischen, nach Bedarf noch etwas heiße Hühnerbrühe oder Pastawasser zufügen. Nicht zu viel Nudeln verwenden, sonst geht der Charakter des Gerichts verloren.

=====

8 Antworten auf „Cannellini-Bohnen Teil 2: Cannellini mit geschmorter Endivie“

  1. wie schön! fagioli e scarole ist so uritalienisch und so lecker…..über die salsiccia brauchen wir erst gar nicht zu sprechen…ich liebe solche gerichte. einfach. bodenständig. ohne schnickschnack. ganz toll!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.