Normannisches Schweinefilet

Apfelherz, beim Cachen gesehen

Apfelherz – beim Cachen auf einer Bank gesehen.

So langsam gibt unser Cox Orange (der Eintrag vor drei Jahren hat ihm wohl Beine gemacht, inzwischen trägt er!) seine letzten Äpfel her. Apfelkuchen in ihren unzähligen Varianten sind zwar sehr fein, wir mögen das Obst aber auch gerne in pikanten Gerichten, wie in diesem normannischen Schweinefilet.

Normannisches Schweinefilet

Ein schönes Sonntagessen, das auch noch schnell gemacht ist und damit am Blog-Event Cucina rapida teilnimmt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Normannisches Schweinefilet
Kategorien: Fleisch, Schwein, Schnell
Menge: 3 Portionen

Zutaten

2 Essl.   Butter
2 groß.   Säuerliche Äpfel (Petra: Cox Orange vom Baum)
2     Zwiebeln
      Salz
1 Teel.   Zucker
      Pfeffer
600 Gramm   Schweinefilet
      Pfeffer
      Salz
1 Essl.   Butterschmalz
50 ml   Calvados
200 ml   Süße Sahne

Quelle

  eigenes Rezept nach einer Idee aus dem Netz
  Erfasst *RK* 12.10.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 70°C aufheizen.

Die Äpfel schälen, vierteln und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, die Zwiebeln hineingeben und glasig werden lassen, dann die Äpfel zugeben. Bei milder Hitze etwa 10 Minuten sanft braten lassen, dabei mit etwas Zucker bestreuen, damit der Pfanneninhalt etwas karamelisiert. Salzen und pfeffern.

Währenddessen das sauber parierte, von Haut- und Fettresten befreite Filet mit Pfeffer und Salz einreiben, im heißem Butterschmalz rundum anbraten und bei milderer Hitze noch etwa 6-8 Minuten weiterbraten.

Zum Flambieren den Calvados in eine Suppenkelle geben, diese in die Pfanne halten, um ihn leicht zu erwärmen, dann anzünden und über das Fleisch träufeln, ausbrennen lassen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und im Backofen warm stellen.

Den Fond auf starker Hitze mit der Sahne loskochen und sämig einkochen. Die Zwiebel-Apfelmischung zugeben und abschmecken.

Das Filet in Scheiben schneiden, auf warmen Tellern anrichten, mit der Sauce überziehen.

Als Beilage passt sehr gut Kartoffelstampf (Kartoffeln nur mit etwas Butter und Schmand zerdrückt) oder Kartoffelpüree.

Sehr fein, schnell!

=====

11 Antworten auf „Normannisches Schweinefilet“

  1. Das Apfelherz ist ja wirklich süß 🙂 Ja, beim Geocaching kommt man wirklich so an manchem vorbei, was man sonst nie sehen würde.
    Und das Normannische Schweinefilet muss unbedingt nachgemacht werden. Nur muss ich beim Flambieren dieses Mal besser aufpassen – bei meinem letzten Flambierakt habe ich wegen einer gigantischen Stichflamme fast die Küche angezündet 😉
    LG

  2. Ich habe mal in einem Kochkurs gelernt, dass man deswegen den Schnaps erst in einer Kelle anzündet und dann langsam über das zu flambierende Gut gibt. Und dass man unter dem Dunstabzug aufpassen soll: dort sammelt sich evtl. Fett, dass sich bei einer Stichflamme entzünden kann. Hat bisher immer ohne Zwischenfälle funktioniert 🙂 Viel Glück!

  3. Schon das „herzliche“ Apfelfoto spricht an :-). Ein feines Gericht, das ich bald nachkochen werde (und die Liste wird immer länger…). Danke für die Anregung.

  4. Hmm, Obst im Essen gibt einen wunderbaren Geschmack! Ich liebe solche Rezepte! Dieses wird gleich auf meine Lieblingsliste wandern, wo bereits solche Köstlichkeiten wie die Tomatenvanillesauce oder die Basilikumnudeln mit rote Bete ihren Platz gefunden haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.