Rotweinkuchen aus dem Glas

Die erste Wellen schlagende Phase der Kuchen im Glas (vorgestellt z.B. von Ulrike) habe ich an mir vorüberziehen lassen, weil ich damals keinen Bedarf für uns sah. Moritz war es dann vor einiger Zeit, der im Geek Kochbuch blätterte und meinte, so einen Kuchen könne er doch prima zum LARP mitnehmen. Wie der Zufall es wollte, bot unser Dorf-Edeka gerade 1/2 l-Sturzgläser passend zur Einmachzeit an.

Rotweinkuchen im Glas

Verwendet habe ich mein langjährig erprobtes Standard-Rezept Rotweinkuchen, das sonst einen großen Kuchen (22 cm Bundform) ergibt. Hiermit habe ich 4 Gläser gefüllt und der Rest passte genau in eine kleine 16 cm Bundform. Sehr praktisch – so konnte man den Kuchen gleich testen 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rotweinkuchen (auch als Kuchen im Glas)
Kategorien: Kuchen, Schokolade
Menge: 16 Portionen

Zutaten

300 Gramm   Butter
275 Gramm   Zucker
1 1/2 Pack.   Vanillezucker
6     Eier
1 Teel.   Zimt
1 1/2 Essl.   Kakao
180 ml   Rotwein
375 Gramm   Mehl
3/4 Pack.   Backpulver
150 Gramm   Raspelschokolade
      Butter für die Form
      Semmelbrösel für die Form

Quelle

  unbekannt
  Erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Butter mit Zucker schaumig rühren, nach und nach die Eier, Zimt und Kakao darunterrühren, den Rotwein einrühren, Backpulver und Mehl unterheben, ebenso die Schokolade.

In einer großen, gebutterten, mit Bröseln ausgestreuten Bundform bei 180°C auf der mittleren Schiene ca. 60 Minuten backen.

2009: Das Rezept füllt 4 Sturzgläser a 1/2 l (etwa halbe Füllhöhe) und eine Mini-Bundform. Backzeit 45 Minuten auf dem Rost. Gläser offen gebacken, sofort nach dem Herausholen mittels Hilfe einer Zange die Deckel mit Gummis aufgesetzt und mit Klammern verschlossen.

Man kann die Gläser aber auch gleich samt Deckel und Gummi backen, siehe auch

Coffee-Kuchen im Glas

=====

9 Antworten auf „Rotweinkuchen aus dem Glas“

  1. Ich habe neulich auch meinen ersten Kuchen im Glas gebacken, einen Schoko-Kokos-Kuchen. Ist auch sehr lecker geworden. Dein Rotweinkuchen sieht sehr appetitlich aus!
    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  2. Sehr schönes Rezept! Ich bin allerdings davon abgekommen, die Gläser mit Gummi zu backen, der Geruch ist mir nicht ganz geheuer. Außerdem ist das Gummi hinterher für weitere Verwendung unbrauchbar. Wer den Kuchen wirklich lange lagern möchte, kann die Deckel nach dem Backen aufsetzen und beispielsweise im Dampfgarer sterilisieren.

  3. Ich habe im letzten Jahr Gläser mit Schraubverschluss verwendet und auch Weck-Gläser. Beide Varianten wurden ohne Deckel gebacken und sofort nach dem Backen verschlossen. Jetzt, wo ich einen Dampfgarer besitze, würde ich sie, wie Claudia vorschlägt, zum Abschluss sterilisieren. Aber auch ohne dieses Vorgehen hat der Inhalt ganz schön lange durchgehalten. Die Rotwein-Variante probiere ich aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.