Kartoffelotto mit Kohlrabi-Möhren und Spiegelei

Mit dem Titel des Originalrezepts bin ich so gar nicht einverstanden: ein Risotto wird mit Reis gemacht. Punkt. Und wenn die Zubereitungsart auf Kartoffeln übertragen wird, dann nennt es meinetwegen Kartoffelotto 😉

Kartoffelotto

Aber egal wie man es nennt, es schmeckt. Die Kartoffeln waren Tartufflis Sieglinde, Kohlrabi und Petersilie kamen aus dem heimischen Garten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: "Kartoffelrisotto" mit Kohlrabi-Möhren und Spiegelei
Kategorien: Beilage, Kartoffel, Gemüse, Ei
Menge: 2 Portionen

Zutaten

400 Gramm   Kartoffeln
1     Zwiebel
1 groß.   Möhre
1 klein.   Kohlrabi
1 Teel.   Rapsöl
250 ml   Gemüsebrühe
2 Teel.   Butter
2 Essl.   Schlagsahne
1 Essl.   Geriebener Parmesan-Käse (evtl.)
2     Eier
  Einige   Stängel glatte Petersilie

Quelle

  www.Brigitte.de
  Erfasst *RK* 05.04.2009 von
  Anni Ostermann

Zubereitung

Kartoffeln schälen und abspülen. Zwiebel abziehen. Kartoffeln und Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Möhre und Kohlrabi schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel und Kartoffeln im heissen Öl leicht anbraten, dann etwas Gemüsebrühe zugiessen und bei mittlerer Hitze einkochen lassen, dabei öfter umrühren. Immer wieder etwas Gemüsebrühe dazugiessen und verkochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind, das dauert etwa 20 Minuten.

Inzwischen Möhre und Kohlrabi in 1 TL Butter andünsten, 100 ml Brühe dazugeben und mit Deckel 15 Minuten kochen. Wenn die Kartoffeln gar sind, Sahne und eventuell Parmesan unterrühren. Die restliche Butter in einer Pfanne erhitzen und die Eier als Spiegeleier bei mittlerer Hitze und mit Deckel etwa 3-4 Minuten braten, bis die Eigelbe fast fest sind. Petersilie abspülen, trocken schütteln und hacken. Alles zusammen servieren und mit Petersilie bestreuen.

Anmerkung Petra: Ich habe das Möhren-Kohlrabi-Gemüse am Schluss mit den Kartoffeln vermischt. Spiegeleier werden bei mir ohne Deckel gebraten 😉

=====

10 Antworten auf „Kartoffelotto mit Kohlrabi-Möhren und Spiegelei“

  1. Ich habe so ein ähnliches Rezept in meinem Buch „Pommes de terre, je vous aime“ gelesen. Anstatt Kohlrabi und Karotten gab es dort Champignons und Tomaten. Und das ganze nannte man Ragout!
    Aber diese Zubereitungsart habe ich selbst noch nicht ausprobiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.