Tomatenmousse mit Estragonsauce und Wachtelei

Eigentlich hatte ich nach einer Verwertung für Wachteleier gesucht, die knapp an ihr Mindesthaltbarkeitsdatum gekommen waren. Dabei stieß ich auf ein Rezept für eine Tomatenmousse mit Estragonsauce – alle Zutaten waren im Haus, Estragon wächst im Garten.

Als ich die fertige Tomatenmasse in eine Schüssel füllte, kam mir der
Gedanke, dass sich dieses Gericht doch auch sehr gut für das Löffel-Food-Event eignen müsste, das diesen Monat von Ursula von Kochfun veranstaltet wird.

Tomatenmousse auf Estragonsauce mit Wachtelei

Ein paar kleine Rucolablättchen auf den Löffel gelegt, darauf einen Klacks Estragonsauce und etwas Mousse: die Mousse habe ich mit einem unter heißem Wasser abgespülten Kugelausstecher aus der Schüssel entnommen (beim Auskippen ist eine Messerspitze hilfreich). Daneben noch eine Wachteleihälfte mit etwas Salz und frisch gemahlenem Pfeffer bestreut: fertig ist eine hübsche Kombination.

Die Tomatenmousse ist übrigens sehr aromatisch und lässt sich wie im Rezept unten als erfrischende Vorspeise servieren.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tomatenmousse mit Estragonsauce
Kategorien: Salat, Sauce, Tomate, Vorspeise
Menge: 4 Portionen*

Zutaten

H MOUSSE
500 Gramm   Tomaten
50 Gramm   Butter
2 Essl.   Estragonessig
1 Essl.   Estragonblätter
      Salz
      Pfeffer
      Zucker
4 Scheiben   Gelatine
1/4 Ltr.   Sahne; geschlagen
H ESTRAGONSAUCE
100 Gramm   Creme fraiche
50 Gramm   Joghurt
1 Essl.   Estragon; gehackt
      Zitronensaft
      Senf
      Salz
      Pfeffer
H KRESSE
400 Gramm   Kresse
2 Essl.   Estragonessig
4 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
H GARNITUR
12     Wachteleier; hartgekocht, halbiert

Quelle

  Doris-Katharina Hessler
  Frisch & Gesund
  Die neue Küche
  erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Tomaten waschen, vierteln und in der Butter sämig einkochen. Mit Essig ablöschen, Estragon und die Gewürze zugeben. Kurz köcheln lassen.

Die vorgeweichte Gelatine unter die Tomatenmasse rühren. Pürieren (Petra: nicht gemacht), durch ein Sieb streichen und erkalten lassen.

Die Sahne unterheben, sobald die Gelatine anzieht. 3-4 Stunden kühlen.

Für die Sauce Creme fraiche und Joghurt verrühren. Estragon unterziehen und abschmecken.

Die Kresse in einem Dressig aus Estragonessig, Öl, Salz und Pfeffer anmachen. Das Tomatenmousse portionieren und mit Kresse, Sauce und Eihälften anrichten.

Anmerkung Petra:

*Mousse reicht für deutlich mehr als 4 Portionen (ich habe nur die Hälfte gemacht, auch das ist reichlich). Sauce ist dagegen eher wenig. Mousse sehr aromatisch und erfrischend, prima.

Kann auch gut als Löffelfood angerichtet werden (ohne Kressesalat): kleine Rucolablättchen, Klecks Sauce, darauf Kugel Tomatenmousse und halbes Wachtelei mit Salz und Pfeffer (Eier 3 1/2 Minuten gekocht).

=====

16 Antworten auf „Tomatenmousse mit Estragonsauce und Wachtelei“

  1. Super, auf was für tolle Ideen Du immer kommst! 🙂
    Ich habe auch mal Tomatenmousse für einen Event gemacht, war total lecker.
    Doris-Katharina Hessler war eine super Köchin. Ich habe es leider nie geschafft, dort zu essen… Aber die Rezepte bleiben.

  2. Hühner-Nudel-Suppe mit Gemüse und Tomatenmousse

    Die zweite Restportion gebratenes Hühnerfleisch wanderte letzte Woche in eine Suppe. Beim nasskalten Wetter tat die richtig gut! Einer Eingebung folgend habe ich in die Hühnersuppe noch eine Nocke von der Tomatenmousse gesetzt. Eine hervorragende Idee,…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.