Maccheroni mit Rucola, Gorgonzola, Walnüssen, Speck und Tomaten

Im Garten wächst eifrig meine Rucola, sie macht Anstalten, die ersten Blüten zu treiben.

Maccheroni mit Rucola und Gorgonzola

Also schnell einen Teil geerntet und ein Nudelgericht zubereitet, das neben der Rauke noch Tomaten, Gorgonzola sowie eine Würzmischung aus gerösteten Walnüsse aus eigener Ernte und einem Rest Speck enthält. Geht fix und schmeckt fein.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Maccheroni mit Rucola, Gorgonzola, Walnüssen, Speck und Tomaten
Kategorien: Nudel, Gemüse, Nuss, Käse
Menge: 3 Portionen

Zutaten

300 Gramm   Maccheroni
125 Gramm   Rucola
250 Gramm   Tomaten
100 Gramm   Gorgonzola*; in Stücke geschnitten
      Olivenöl; zum Anbraten
50 Gramm   Walnüsse; grob gehackt
50 Gramm   Bacon; in Streifchen
      Salz
      Pfeffer
      Parmesanspäne; zum Bestreuen

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 26.05.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Rucola waschen, trockenschütteln, die Stiele abschneiden. Tomaten häuten, entkernen und in Streifen schneiden. Das Tomateninnere in ein Sieb geben, den Tomatensaft auffangen.

Die Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen.

Währenddessen den Speck mit etwas Olivenöl anbraten, die Walnüsse zugeben und kurz mitrösten, beiseite stellen.

Die Nudeln in ein Nudelsieb schütten. Etwas Olivenöl in den heißen Topf geben, Tomaten, Rucola, heiße Nudeln, Gorgonzola, den aufgefangenen Tomatensaft und die Walnuss-Speckmischung hineingeben und alles vermischen, bis die Rucola etwas zusammenfällt, nach Bedarf salzen. Mit Parmesanspänen bestreuen und mit reichlich schwarzem Pfeffer übermahlen.

Anmerkung Petra: Kann man auch mit frischem jungem Spinat machen.

*ich habe milden, cremigen Gorgonzola D.O.P. Eccellenza verwendet. Schnell gemacht, lecker.

=====

7 Antworten auf „Maccheroni mit Rucola, Gorgonzola, Walnüssen, Speck und Tomaten“

  1. Mmmh, das Rezept kommt mir gelegen!
    Obschon, ein bisschen neidisch bin ich schon: Mein alter toller Riesenrucola blieb im Garten in Zug und der letzte hat den harten Bergwinter nicht überstanden. Und der neue hat erst 13 Blättchen…
    Derzeit bin ich grüne Witwe – der Gatte weilt in München an der „Interflansch“ 😉 – muss ich jetzt in den Garten (von wegen grün)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.