Kalbsrahmgulasch mit Zitronennockerl

Zur Zeit kommt Moritz unter der Woche nur einmal zum Mittagessen nach Hause. Klar, dass dann etwas auf dem Speiseplan steht, was er gerne isst. Bei Spätzle oder Nockerl ist das garantiert der Fall, schließlich waren "Spätzle mit Sauce" lange sein Lieblingsessen, als er klein war 😉

Kalbsrahmgulasch mit Zitronennockerl

Die "Spätzle" gab es diesmal in Form von Zitronennockerl zu Kalbsrahmgulasch, nachdem Kalbshals mit Knochen im Angebot war. Aus den Knochen und Parüren habe ich schon am Vortag die Brühe zum Angießen gekocht. Beim nächsten Mal würde ich aber doch lieber auf Schulter zurückgreifen, das Halsfleisch war zwar nach 2 1/2 Stunden weich, aber doch etwas faserig.

Den Zitronengeschmack bei den Nockerl hatte ich mir intensiver vorgestellt. Beim Schwenken in heißer Butter habe ich deshalb noch etwas frisch geriebene Zitronenschale untergemengt. Die Nockerl mit der Sauce – eine sehr feine Kombination, auch wenn man schon erwachsen ist.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kalbsrahmgulasch mit Zitronennockerl
Kategorien: Fleisch, Kalb, Österreich, Beilage, Nudel
Menge: 4 Personen

Zutaten

1 kg   Kalbfleisch (Schulter)
2     Zwiebeln
2     Rote Paprika
2     Knoblauchzehen
2 Essl.   Paprikapulver
1-2 Teel.   Essig
1/2     Zitrone; abgeriebene Schale
      Kalbsbrühe; zum Angießen
100 ml   Sahne
100 ml   Schmand
      Salz
      Pfeffer
      Butterschmalz
H ZITRONENNOCKERL
300 Gramm   Weizenmehl Type 405
3     Eier
1/4 Ltr.   Milch; knapp, Menge anpassen
      Salz
1     Zitrone: geriebene Schale und Saft
1 Essl.   Butter; zum Schwenken der Nockerl

Quelle

  modifiziert nach
  ORF, Frisch gekocht, DO 1.2.2007
  Andreas Wojta, Minoritenstüberl, Wien
  Erfasst *RK* 19.03.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Backofen auf 160°C vorheizen.

Kalbfleisch in gleichmäßig große Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen, grob schneiden. Paprika vierteln, entkernen, mit dem Sparschäler schälen und groß würfeln.

Zwiebeln in Butterschmalz goldbraun anrösten, Paprikastücke hinzufügen und kurz mitbraten. Vom Herd nehmen, Paprikapulver einrühren und mit Essig ablöschen. Knoblauch, Zitronenschale und Kalbfleisch beigeben, durchrühren und mit Brühe aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen, im Backofen sanft garen, bis das Fleisch zart ist (kann 1-2 Stunden dauern).

Die Fleischwürfel mit einer Gabel aus dem Paprikasud herausfischen und in eine Schüssel geben. Dem Paprikasud Sahne und Schmand zufügen und mit dem Stabmixer pürieren. Die Sauce abschmecken, das Kalbfleisch wieder hineingeben, nochmals kurz erhitzen und servieren.

Für die Zitronennockerl alle Zutaten zu einem Teig verschlagen. (Konsistenz etwas weicher als mein Spätzleteig). Wasser zum Kochen bringen und die Nockerlmasse portionsweise mit einem Spätzlehobel ins Wasser geben. Kurz aufkochen lassen, dann die Nockerl mit einem Schaumläffel herausnehmen und in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben.

Die Nockerl in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen. Vor dem Servieren in aufschäumender Butter schwenken, etwas Zitronenschale dazureiben.

Anmerkung Petra: Sehr leckere Sauce, feine Kombination.

Ich hatte als Fleisch Kalshals mit Knochen, aus den Knochen habe ich Brühe gekocht. Beim nächsten Mal würde ich Schulter nehmen, das Fleisch ist für Gulasch doch etwas schöner als Hals.

=====

8 Antworten auf „Kalbsrahmgulasch mit Zitronennockerl“

  1. Ja, die Spätzle sind in der Tat sehr interessant, wenn ich wieder zurück bin, werde ich es austesten 🙂
    Auch das Gulasch hört sich lecker an! Mal was anderes als mein ewiges ungarisches Gulasch 🙂

  2. Heute war das Rezept dran mit Rind da ich kein Kalb bekam, superlecker, zart und diese Zitronen spätzle…oberlecker. Aber für 3 gute Esser zuwenig Spätzle.. Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.