Saté-Lamm-Frikadellen mit Erdnusssauce

Ich habe schon einmal etwas aus Hot & Spicy, einem australischen Paperback der Australian Women's Weekly Home Library gemacht: damals waren es Fischfrikadellen, diesmal Satay Lamb Burger – also Lammfrikadellen mit einer Art Saté-Würzung mit Erdnuss-Kokos-Sauce – aber ganz ohne die für Saté typischen Spießchen.

Saté-Lamm-Frikadellen mit Erdnusssauce

Die würzigen Fleischküchlein, die durch gegrillte Paprika und gehackte Cashew-Nüsse sowohl Farbe als auch angenehmen Biss bekommen haben, wurden hier mit großem Vergnügen verzehrt. Die Sauce macht fast keine Arbeit – die Zutaten werden einfach zusammen erhitzt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sate-Lamm-Frikadellen
Kategorien: Fleisch, Lamm, Hackfleisch, Erdnuss, Sauce
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1     Rote Paprika
500 Gramm   Lammhackfleisch
65 Gramm   Erdnussbutter
2 Essl.   Helle Sojasauce
110 Gramm   Ungeröstete Cashewkerne (Asialaden); gehackt
1/4 Tasse   Koriandergrün
1     Ei; leicht verschlagen
70 Gramm   Semmelbrösel
      Öl; zum Braten
H SATE-SAUCE
125 ml   Süße Chilisauce
130 Gramm   Erdnussbutter
250 ml   Hühnerbrühe
60 ml   Kokosmilch
1 Essl.   Zitronensaft; frisch gepresst
1/4 Tasse   Koriandergrün

Quelle

  nach
  The Australian Women's Weekly Home Library
  Hot & Spicy
  Erfasst *RK* 10.02.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Paprika vierteln, entkernen und mit der Außenseite nach oben grillen, bis die Haut Blasen schlägt und schwarz wird. Unter einem feuchten Tuch abkühlen lassen und die Haut abziehen. Die Paprika fein hacken.

Paprika mit Lammhack, Erdnussbutter, Sojasauce, Nüssen, Koriander und Semmelbrösel in eine Schüssel geben. Alles gut durcharbeiten. Aus der Masse 10 Frikadellen formen, diese abgedeckt 30 Minuten kalt stellen.

Die Frikadellen in 2 Pfannen (oder portionsweise) im heißen Öl braten, bis sie innen durch sind. Aufpassen, dass sie nicht verbrennen, sie werden durch die verwendeten Zutaten ziemlich braun.

Für die Saté-Sauce die Chilisauce mit Erdnussbutter, Hühnerbrühe, Kokosmilch und Zitronensaft in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen. Sanft köcheln lassen, bis die Sauce leicht dick ist. Das Koriandergrün einrühren und die Sauce zu den heißen Frikadellen servieren.

Anmerkung Petra: Sehr gut! Dazu Reis serviert.

=====

7 Antworten auf „Saté-Lamm-Frikadellen mit Erdnusssauce“

  1. Australische Küche, irre – Du führst uns ja echt rund um die Welt. Dann mal auf zum Türken und Lamm-Hack besorgen – die deutschen Metzger gucken einen immer ziemlich irritiert an, wenn man so was haben will.

  2. Da wir unsere Lämmer beim Bauern kaufen und selbst zerlegen, fallen immer reichlich kleinere Fleischstücke für Hackfleisch an. Das wird gleich beim Verarbeiten durch den Wolf gedreht und in Portionen von 300 bzw. 500 g eingefroren.

Schreibe einen Kommentar zu natalika Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.