Hochzeitskuchen

Letzte Woche hatte ich nach einem morgendlichen Friseurbesuch noch schnell bei einer lieben Freundin auf eine Tasse Kaffee vorbeigeschaut. Kaffee solo war es dann aber doch nicht, ein Stückchen Kuchen dazu musste schon sein. Der hat mir so gut geschmeckt, dass ich um's Rezept gebeten und ihn gleich zum Wochenende gebacken habe.

Hochzeitskuchen

Der saftige Kuchen hält in Alufolie prima frisch und eignet sich so zum Mitnehmen für Ausflüge, Picknicks oder als Stärkung bei ausgedehnten Geocaching-Touren 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hochzeitskuchen
Kategorien: Gebäck, Kuchen, Nuss
Menge: 1 Rezept

Zutaten

200 Gramm   Butter
250 Gramm   Zucker
125 Gramm   Mehl
200 Gramm   Mandeln, Hasel- oder Walnüsse, gemahlen
200 Gramm   Schokolade, gerieben
6     Eier, getrennt
1 Teel.   Zimt
1 Teel.   Nelkenpulver
1 Teel.   Backpulver

Quelle

  Tante Liesel
  Erfasst *RK* 30.10.2008 von
  Carola Spahner

Zubereitung

Schaummasse aus Butter, Zucker und Eigelb schlagen, restliche Zutaten und den steifen Eischnee unterheben und ca. 1 Std. bei 180 Grad backen.

Anmerkung Petra: Butter, Zucker und die nacheinander zugegebenen Eigelbe sehr lange in der Küchenmaschine gerührt, bis die Masse richtig fluffig war. Walnüsse und einen Rest Mandeln verwendet. Ich habe den Kuchen in einer gebutterten und mit Semmelbröseln ausgestreuten Kastenform (30 cm) 60 Minuten bei 180°C gebacken, dann noch 10 Minuten im ausgeschalteten Backofen gelassen. Ausgesprochen saftig und lecker, hält in Alufolie prima frisch. Hervorragend zum Mitnehmen für Picknicks oder Ausflüge geeignet.

=====

10 Antworten auf „Hochzeitskuchen“

  1. Wie kommt der denn zu dem Namen? 🙂 – Aber ist auch egal: Hauptsache, er schmeckt lecker und lässt sich prima mitnehmen – so etwas können wir ja auch immer gut gebrauchen; danke fürs Rezept!

  2. Zum Namen des Kuchens müsste man wahrscheinlich „Tante Liesel“ befragen 😉
    Aber im Ernst, es ist ja keine Torte, sondern ein Kuchen. Und ich nehme an, dass im ländlichen Bayerischen Wald mehrstöckige Torten auch bei Hochzeiten nicht unbedingt üblich waren. Zu den Hochzeiten waren traditionell sehr viele Leute eingeladen (da kamen schon mal um die 300 Leute zusammen), die Mahlgeld bezahlen mussten. Da waren sicher auch relativ einfache, aber wohlschmeckende Kuchen gefragt.

  3. Ich bin immer auf der Suche nach schmackhaften Kuchen, die sich für Motivtorten eignen. Das dürfte ein Kandidat sein. Er wird wahrscheinlich nach ein oder zwei „Ruhetagen“ noch besser schmecken als am Backtag, optimal!

  4. als ich den titel bei genussblogs gelesen habe, begann mein hirn zu arbeiten – frani, kathi??? oder doch moritz??? und dann die erlösung – es ist nur ein kuchen 😉 tolles rezept und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er nach 1-2 tagen noch besser schmeckt!. lg

  5. Dein Foto macht mich echt hungrig! Ich kenn diesen Kuchen allerdings unter dem Namen „Tiroler Schokoladenkuchen“ – wobei ich keine Ahnung habe, worin die Verbindung zu Tirol besteht?!

  6. Das ist wirklich ein sehr schmackhafter Kuchen, der auch noch nach einigen Tagen saftig ist. Ich habe etwas von der Schokolade durch Kakaobohnen ersetzt, was sich prima macht. Danke für das Rezept.
    LG aus Regensburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.