Blog-Event Quiche, Tarte & Co.: Zwiebel-Ricottatarte mit Greyerzer und Speck

Genial-lecker hat ein sehr schönes und sicher für fast jeden taugliches Thema für's Blog-Event XXXIX ausgesucht: Quiche, Tarte & Co.

Am Wochenende haben wir für 3 Tage Tochter Frani in Konstanz besucht und auf dem Rückweg einen Kanister Suser (neuen Wein, Federweißen) mitgebracht. Der bitzelt jetzt ganz schön und begleitet damit perfekt meinen Beitrag zum Event:

Zwiebel-Ricotta-Tarte

Ich habe ein Rezept von Suzanne Goin aus dem schon mehrfach gelobten Buch Sunday Suppers at Luques etwas abgewandelt: Auf eine Blätterteigplatte mit Rand streicht man eine Ricottacreme, darauf kommt etwas Käse und ein Belag aus roten und weißen Zwiebeln, etwas Zwiebelgrün und Speckstreifchen. Zwiebelkuchen mal ganz anders, aber sehr lecker – beide Herren im Haus verputzen 3 Stück davon.

Zwiebel-Ricotta-Tarte nah

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwiebel-Ricottatarte mit Greyerzer und Speck
Kategorien: Kuchen, Pikant
Menge: 10 Stücke

Zutaten

250 Gramm   Blätterteig; rechteckig ausgerollt (ca. 25×40 cm)
      Eigelb; zum Bepinseln
H ZWIEBELBELAG
1 Essl.   Olivenöl
200 Gramm   Frühstücksspeck, Bacon; in Streifen geschnitten
500 Gramm   Zwiebelringe; am besten von roten und weißen
      -Zwiebeln gemischt
4-6     Frühlingszwiebeln*; das Grüne schräg in Stücke
      -geschnitten
1 Essl.   Frische Thymianblättchen
H RICOTTABELAG
250 Gramm   Ricotta
1 Essl.   Olivenöl
2 groß.   Eigelb
100 Gramm   Schmand
150 Gramm   Gruyere; Scheiben in Streifen geschnitten
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  modifiziert nach
  Suzanne Goin
  Sunday Suppers at Luques
  Erfasst *RK* 07.10.2008 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Blätterteig auf Backpapier auf ein Backblech legen. Im Abstand von ca. 1 cm vom Rand rundum mit einem scharfen Messer einritzen. Den Rand mit Eigelb (evtl. vermischt mit ein paar Tropfen Wasser) einpinseln. Das Innere des Blätterteiges mit einer Gabel einstechen.

Ricotta, Eigelbe und Olivenöl in einer Schüssel mit dem Schneebesen glattrühren, den Schmand unterrühren, salzen und pfeffern. Den Belag auf das Innere des Blätterteiges streichen. Den in Streifen geschnittenen Käse gleichmäßig auf dem Ricotta verteilen. Das Blech nochmal kalt stellen.

Eine Pfanne erhitzen, das Olivenöl hineingeben, heiß werden lassen und den Speck darin auslassen, er soll leicht knusprig werden. Nun die Zwiebelringe, Thymian und etwas Salz hineingeben und in etwa 4-5 Minuten zusammenfallen lassen, das Wasser soll dabei verdampfen. Die Pfanne vom Herd nehmen und das Zwiebelgrün untermischen, abschmecken. Die Zwiebeln auf eine Platte geben und abkühlen lassen.

Den Backofen auf 220°C vorheizen.

Den Zwiebelbelag auf der Tarte verteilen, dabei den Rand freilassen.

Die Tarte auf unterster Schiene etwa 25-30 Minuten backen, bis der Rand schön gebräunt ist.

Anmerkung Petra: sehr feine Tarte! Dazu schmeckt bitzelnder Suser (neuer Wein). Als Hauptspeise 2 (-3) Stücke pro Person rechnen.

*ich habe das Grün von Winterheckezwiebeln verwendet.

=====

17 Antworten auf „Blog-Event Quiche, Tarte & Co.: Zwiebel-Ricottatarte mit Greyerzer und Speck“

  1. Gibst Du mir Nachhilfeunterricht in Deutsch? Was ist denn ‚bitzeln‘? Jetzt, wo ich weiss was ‚Suser‘ ist, möchte ich auch wissen, was er macht! 😉

  2. Wow! Da hätte ich gerne mitgegessen. Federweißen gibt es hier nur italienisch, ich warte noch, bis es hiesigen gibt. Deine Version des Zwiebelkuchens klingt sehr lecker!! Danke für die Teilnahme am Event!

  3. Hallo Vuurstentje,
    bitzeln bedeutet soviel wie prickeln. Das sagt man, wenn junger Wein anfängt zu gären, Bläschen bildet und schäumt.
    Hallo Eva,
    Winterheckezwiebel ist eine ausdauernde Zwiebelpflanze, von der man die grünen Triebe verwendet, siehe http://www.mein-gartenjahr.de/archiv/zwiebel.html
    Ich glaube aber inzwischen, dass ich etwas von meiner Etagenzwiebel verwendet habe, Erklärung dazu auf der gleichen Seite.

  4. ich mache mir manchmal so ne schnelle pizza mit blätterteig aus basis, aber mit einem weniger tollen belag. super rezept. Zwiebel-Speck-Käse –> da steh ich drauf 😉 und federweißer passt bestimmt perfekt dazu.

  5. Hallo Sabine,
    am besten wäre natürlich ein schöner Butter-Blätterteig, kriege ich hier aber leider nicht. Natürlich könnte man ihn auch selbst machen 😉 Ich habe einen in der Schweiz gekauften LEISI-Blätterteig verwendet (gehört zu Nestlé).

  6. Danke, Petra. Ich werde mal schauen, was unser Frischesupermarkt so bietet. Nestlé führt er sicher. Zumindest habe ich schon mal die Zwiebeln besorgt, der Rest kommt noch. Ich denke, am Sonntag mache ich diese Tarte. Ich werde berichten.

  7. Heute gebacken, nix mehr da. Super Rezept!
    Blätterteig zu kriegen ist in Wien zum Glück kein Problem.
    Nachdem aber der Gruyere doch relativ teuer ist, werd ich ein bissel mit anderen Käsesorten rumexperimentieren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.