Lauchgratin mit Schinken

Beim Garten-Koch-Event im Gärtnerblog dreht sich diesen Monat alles um Lauch. Eine gute Wahl, ich liebe Lauch in allen möglichen Formen.

Bis zu diesem Jahr habe ich das Gemüse auch immer im eigenen Garten angebaut, hatte aber 2006 und 2007 mit der Lauchminierfliege zu kämpfen, so dass ich in dieser Saison ausgesetzt habe. Da man Lauch derzeit aber in größeren Gebinden von 2 kg fast hinterher geworfen bekommt, ist das gar kein Problem.

Ich habe bei Durchsicht meiner Rezepte gleich mehrere interessante Sachen gefunden, die ich gerne ausprobieren möchte.

Lauchgratin mit Schinken

Den Anfang macht das Lauchgratin mit Schinken aus Christian Teubners Gemüse – Die 100 besten Rezepte aus aller Welt, zu dem ich Petersilienkartoffeln serviert habe. Sogar Moritz war begeistert, der sonst dem Porree nicht viel abgewinnen kann – aber dafür steht er ja bekanntermaßen auf Käsesaucen. Diese gefällt mir besonders, da sie kein Mehl enthält.

Einen Großteil des Essens habe ich übrigens einhändig zubereitet, da ich mit der anderen das Telefon halten musste. Tochter Frani ist nämlich wohlbehalten aus Südafrika zurück und hat einen ersten ausführlichen Bericht abgeliefert. Nach Beendigung des Workcamps war sie die letzten 3 Wochen mit 2 Freundinnen und einem Mietauto auf der Garden Route unterwegs.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lauchgratin mit Schinken
Kategorien: Gratin, Gemüse, Schinken, Käse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H LAUCH
1,2 kg   Lauch; (800 g Lauch geputzt)
30 Gramm   Mehl
1 Essl.   Paprikapulver edelsüß
40 Gramm   Butter
H KÄSESAUCE
50 ml   Sahne*
50 Gramm   Mascarpone*
120 Gramm   Gruyere; frisch gerieben*
      Salz
      Pfeffer
H AUSSERDEM
      Butter; für die Form
200 Gramm   Gekochter Schinken
1 Bund   Glatte Petersilie

Quelle

  nach
  Christian Teubner
  Gemüse
  Die 100 besten Rezepte aus aller Welt
  Erfasst *RK* 16.06.2001 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Von den Lauchstangen den dunkelgrünen Teil und den Wurzelansatz entfernen. Den Lauch gründlich waschen und dabei alle Sandreste zwischen den Blättern entfernen. Die Stangen abtropfen lassen und alle 2 cm schräg einschneiden. In sprudelnd kochendem Salzwasser 10-15 Minuten kochen. Abgießen und auf einem Tuch gut abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit für die Käsesauce die Sahne mit dem Mascarpone in einen entsprechend großen Topf geben, erhitzen und glattrühren. Den Gruyere dazugeben und unter weiterem Rühren schmelzen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zur Seite stellen.

Das Mehl mit dem Paprikapulver auf einem Teller vermischen und die Lauchstangen darin wälzen. Die Butter in einer großen Pfanne zerlassen und die Lauchstangen darin goldgelb ausbacken.

Die Lauchstangen in eine Gratinform legen. Den Schinken in 1 cm breite Streifen schneiden und darüber verteilen. Mit der Käsesauce begießen. Bei 200°C im vorgeheizten Ofen in 20 Minuten überbacken.

Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken. Über das Lauchgratin streuen und sofort servieren.

Anmerkung Petra: Für die Sauce habe ich 100 ml Sahne samt 1 El Frischkäse erhitzt und 150 g Gruyere darin geschmolzen. Evtl. noch mit etwas Sahne oder Milch verdünnen, wenn die Sauce zu dick erscheint.

Dazu Petersilienkartoffeln (Petersilie auf dem Gratin weggelassen).

Ausgesprochen lecker!

=====

4 Antworten auf „Lauchgratin mit Schinken“

  1. Hallo Petra, schön, dass eure Tochter wieder wohlbehalten zurück ist – sie hat sicherlich unwahrscheinlich viel erlebt und neue Eindrücke gewonnen! – Dein Rezept klingt recht verlockend…

  2. Mit Lauch im Garten hatte ich bisher auch keinen Erfolg, könnten sogar diese Fliegen gewesen sein. Eine Mischkultur mit Karotten soll helfen, das probiere ich vielleicht nächstes Jahr mal aus.
    Schönes Rezept – und das einhändig, alle Achtung! 😉 Schön, dass Frani gut aus dem doch nicht ganz ungefährlichen Land zurück ist.
    Danke fürs Mitmachen beim Blog-Event! 🙂

  3. Dein Rezept klingt gut, obwohl der Lauch als Gemüse nicht mein Favorit ist.
    So ein Kochevent ist natürlich nur zweitrangig, wenn man gleichzeitig den Reiseerlebnissen seines Kindes aus einem fernen Land zuhören und diese kommentieren soll. Schön, dass Frani wohlbehalten wieder angekommen ist. Hoffentlich hat sie hauptsächlich positive Erfahrungen gemacht.
    Ich finde Kapstadt und die Garden Route als Urlaubsziel wunderbar- meine Tochter, die in Kapstadt ein Jahr verbracht und natürlich wieder dort Urlaub gemacht hat, möchte doch nicht für immer da leben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.