Forellenfilets mit schwedischer Senfsauce

Durch's Geocachen sehe ich jetzt endlich auch mal die Stellen, an denen Helmut die Fische für unseren Teller aus dem Wasser holt.

Regen nahe Neusohl

Auf dem Foto der Regen bei Neusohl (GCVJA3), hier gibt es außer Forellen und Äschen auch schon mal einen Huchen.

Forelle mit schwedischer Senfsauce

Die diesmal gefangenen Forellen habe ich nach einem Rezept von Vincent Klink mit Kräutern "paniert" und mit einer kalten süß-sauren Dill-Senfsauce sowie kleinen Pellkartöffelchen serviert.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Forellenfilet mit Schwedischer Senfsauce
Kategorien: Hauptspeise, Fisch, Sauce
Menge: 2 Portionen

Zutaten

4 Essl.   Scharfer Senf
4 Essl.   Puderzucker
1 Essl.   Weißweinessig
1 Teel.   Schwarzer Pfeffer, gemahlen
1/4 Ltr.   Sonnenblumenöl
1 Bund   Dill, fein geschnitten
1/4     Lauchstange
1/2 Bund   Petersilie
1/2 Bund   Schnittlauch
4     Forellenfilets mit Haut
  Etwas   Mehl
1     Ei
      Salz, Pfeffer
      Butterschmalz

Quelle

  ARD-Buffet 22.01.2003,
  "Kochen mit Senf";
  Rezept von Vincent Klink
  Erfasst von Christina Philipp

Zubereitung

Für die Sauce Senf, Zucker und Essig mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Pfeffer dazugeben und langsam das Öl unter ständigem Rühren zufügen. Wenn die Sauce zu dick ist, kann sie mit etwas Weißwein verdünnt werden. Zum Schluss Dill unterrühren und abschmecken.

Den Lauch fein schneiden, Petersilie und Schnittlauch hacken und vermischen.

Forellenfilets salzen und pfeffern, die Fleischseite in Mehl wenden, durchs verquirlte Ei ziehen und die Lauch-Kräuter-Mischung andrücken. In einer Pfanne mit Butterschmalz zuerst auf der Kräuterseite ca. 3 Minuten braten, dann wenden und weitere 3 Minuten braten.

Die Forellenfilets anrichten und mit der Senfsauce servieren.

Anmerkung Petra: Prima und schnell gemacht! Die Senfsauce ist reichlich bemessen, da tut's auch die Hälfte. Lauch habe ich diesmal weggelassen und einfach mehr Schnittlauch verwendet. Dazu kleine Pellkartöffelchen (Amandines).

=====

8 Antworten auf „Forellenfilets mit schwedischer Senfsauce“

  1. Hallo!
    Ich schreibe sehr schlecht Deutsch weil ich Sapnisch bin und lenre hier.
    Entschuldigung…
    Aber kuche ich gern und werde jeden Tag deinem Blog lesen.
    Dein Blog ist sehr interessant.
    Bis später!
    Mònica

  2. Der Fisch sieht göttlich aus! Wird notiert! Auch die Soße klingt sehr gut, erinnert an die Soße, die es zu Lachs abgepackt gibt. Selbstgemacht sicher um Klassen besser – logisch.
    Viele Grüße

  3. Hach sieht das gut aus! Und die Kräuterpanade ist genial. Ich hab die Kräuter bisher immer ins Ei gerührt, was der Haftung nicht wirklich zuträglich ist; schlimmstenfalls ist das Ei am Fisch und das Grünzeug bleibt im Teller. Wird am Wochenende probiert, bestenfalls mit Felchen direkt ab Fischerboot. Vielen Dank für die Idee!

Schreibe einen Kommentar zu lamiacucina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.