Marillenknödel

Die vom Naschmarkt mitgebrachten österreichischen Marillen verlangten nach schneller Verarbeitung. Ich habe die festesten herausgesucht und für Marillenknödel beiseite gelegt, die anderen wurden gleich zu Marillenkonfitüre mit einem Schuss Pfirsichlikör verarbeitet.

Früher habe ich die Aprikosen oft mit einem Kartoffelteig umhüllt, bis ich dann auf das Rezept von Lisl Wagner-Bacher gestoßen bin, die einen Quark-Teig mit Grieß verwendet.

Marillenknödel

Ist das nicht ein Bild von einer Marille? So schöne bekomme ich hier in den Läden nur sehr selten.

fertige Marillenknödel

Im erhitzen Zustand geben die Marillen ihr vollfruchtiges, leicht säuerliches Aroma preis. Lecker!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Marillenknödel (Wagner-Bacher)
Kategorien: Mehlspeise, Knödel, Früchte, Österreich
Menge: 4 Personen

Zutaten

70 Gramm   Butter
70 Gramm   Grieß
70 Gramm   Mehl (Petra: mehr)
1     Eigelb
1     Eiweiß
1/4 kg   Topfen (Petra: Magerquark abgetropft und
      -ausgedrückt)
1 Prise   Salz
H FUELLUNG
8     Marillen
8 Stücke   Würfelzucker
H ZUM WAELZEN
50 Gramm   Geriebene Haselnüsse
50 Gramm   Geriebenen Krokant
H MEINE VARIANTE
      Butter
      Semmelbrösel
      Zimtzucker

Quelle

  nach
  Lisl Wagner-Bacher
  Erfasst *RK* 08.12.1999 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Butter und Eigelb schaumig rühren, dann Grieß, Eiweiß und Salz dazugeben. Nun abwechselnd Mehl und Topfen in Teilmengen so einrühren, dass ein glatter Teig entsteht, den man nicht zu warmer Raumtemperatur etwa für 30 Minuten ruhen lässt.

Die Marillen mit Hilfe eines Kochlöffelstiels* entkernen und jede Frucht mit einem Stück Würfelzucker füllen.

Den Teig schneidet man in Scheiben mit einer Dicke von einem halben Zentimeter und einem Durchmesser von 6 Zentimetern. jede Scheibe mit einer der vorbereiteten Marillen belegen, den Teig darumschlagen und mit den Händen nachformen.

Die Knödel in leicht kochendes Wasser tauchen und so lange sieden (nicht wallend kochen) lassen, bis sie an die Oberfläche steigen. Auf einem Sieb lässt man sie abtropfen und wälzt sie vor dem Anrichten in Haselnuss-Krokant- Bröseln.

Anmerkung Petra: Nicht zu große, reife, aber noch feste Aprikosen verwenden.

*Aprikosen auf einer Seite aufschneiden, den Kern entfernen und dafür Würfelzucker einsetzen.

Den Teig erst in einer Schüssel mischen, dann auf der gemehlten Arbeitsfläche unter Mehlzugabe kurz kneten, bis man einen seidigweichen Teig erhält. Je nach Feuchtigkeit des Topfens muss man deutlich mehr Mehl einarbeiten, der Teig ist zwar noch leicht klebrig, mit bemehlten Händen jedoch relativ leicht formbar.

Nach dem Ruhen für kleine Aprikosen etwa 50-60 g Teig pro Frucht verwenden.

Marillenknödel in simmerndes Wasser geben und garen, bis sie hochsteigen, dann kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen. In einer beschichteten Pfanne Semmelbrösel in Butter rösten, Zimtzucker hinzugeben und die Knödel hineingeben. Unter Rütteln mit den Bröseln überziehen. Köstlich.

=====

13 Antworten auf „Marillenknödel“

  1. Die sind ja wirklich wunderschön – sowohl die Marillen als auch die fertigen Knödel. 🙂
    Ich mag diesen Kartoffelteig oft auch nicht so – gute Idee mit dem abgetropften Quark!

  2. Das hab‘ ich noch nie gegessen, aber das sieht so was von lecker aus, dass ich mich da schnellstens mal ranwagen muss….denn so gut wie Bolli bin ich dann doch nicht mehr zu Fuß…und wer weiß, ob du noch welche über hättest?! 🙂

  3. Ich habe die Marillenknödel mit Kartoffelteig gegessen, mit Topfenteig würden sie mich mehr inspirieren, aber mir wurde gezeigt, wie sie mit dem Kochlöffelstiel aufgemacht wurden: es hat funktioniert! Aber die Aprikosen müssen schon einen gewissen Reifegrad besitzen, das schreibt auch Lisl Wagner-Bacher in ihrem Buch zu Gast in der Wachau.
    Und die Butterbrösel, die dort zum Einsatz kommen, sind auch nicht die kalorienärmsten.
    Abe mit den richtigen Marillen ist das schon eine Sünde wert!

  4. Ich würd mich da gar nicht festlegen wollen – ich mag sie mit Kartoffelteig, mit Brandteig und natürlich auch mit Topfenteig. Marillenknödel sind immer ein Stückchen vom Paradies. 🙂

  5. Wir lieben Marillen-Knödel! Deine sind herrlichst. Ich nehme einen Quarkteig, allerdings ohne Griess. Dazu gibt es die Brösel und Vanillesoße. Leider hatte ich dieses Jahr keine gute Aprikosen erwischt und es gab noch keine Marillenknödel!
    Liebe Grüße

  6. Sehr geehrte Damen und Herren,
    gestern abend rief einer Ihrer Mitarbeiter an und avisierte ein Geschenkpacket. Da es spät am Abend war hielt ich das für einen Scherz – habe jetzt doch, wie empfohlen, auf Ihre Internetseite hineingeschaut.
    Sollte das mit dem Packet kein Scherz gewesen sein würden wir uns über die Lieferung – nach unserem Italienurlaub ab Ende August über die Zusendung mal freuen. Danach können wir wegen einer weiteren Geschäftsverbindung mal sehen.
    Schönen Sommerurlaub für Sie und Ihre Mitarbeiter.
    Gardis Schulze-Rosenthal
    Raiffeisenstraße 20
    D-86381 Krumbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.