Europa-Küche (9): Schweden – Smältsill

Von Südfrankreich führt mich die 9. Etappe der Europa-Challenge heute in den hohen Norden bis nach Schweden.

Wie auch schon bei Rumänien habe ich mein Rezept aus einem alten Band der Time Life-Serie "Internationale Speisekarte" ausgesucht, diesmal aus Die Küche in Skandinavien. Aus diesem Buch habe ich übrigens schon vor drei Jahren mal ein leckeres schwedisches Gericht gekocht: Färsrulader.

Smältsill

Weil sowieso schon Matjesfilets in meinem Kühlschrank lagen, fiel die Wahl auf Smältsill – geschmolzenen Hering. Dieser wird mit gehackten Eiweiß und Eigelb, Radieschen und Petersilie garniert. Von mir stammt die Rote Bete-Zugabe: ich wollte ein Glas meiner eingelegten gebackenen Roten Bete leer bekommen, da bot sich diese Ergänzung an.

Matjes über dem Topf mit den kochenden Kartoffeln

Wie kommt man nun vom Matjes zum Smältsill? Die Filets werden auf einer Platte in Stücke geschnitten und bei halber Kochzeit auf einen Topf mit kochenden Kartoffeln gesetzt. Dadurch "schmelzen" sie förmlich, auch wenn sie optisch ihre Form behalten. Der Transport auf die Servierplatte gestaltet sich dann dementsprechend etwas schwierig, eine große Palette ist hilfreich. Die Kartoffeln werden als Beilage serviert.

bunter Mischmasch

Auf dem Teller vereinigt sich alles zu einem kunterbunten Mischmasch – ein wirklich schönes farbenfrohes Essen für 2.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Smältsill – geschmolzener Hering
Kategorien: Fisch, Gemüse, Ei, Schweden
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 Ltr.   Wasser
1 Teel.   Salz
4 mittl.   Kartoffeln, geschält
2     Matjesfilets (Petra: 125 g Matjes, 3 Stück)
2 Essl.   Butter
2 Essl.   Feingehackte Petersilie
3     Radieschen, feingehackt oder in dünne Scheiben
      -geschnitten
2     Hartgekochte Eier, Eiweiß und Dotter getrennt
      -gehackt
3-4 Scheiben   Eingelegte Rote Bete (nicht im Original)

Quelle

  Time Life
  Internationale Speisekarte
  Die Küche in Skandinavien
  Erfasst *RK* 19.06.2008 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Wasser und Salz in einer 2-l-Kasserolle aufwallen lassen, die Kartoffeln einlegen und ohne Deckel kochen. Als Deckel nimmt man eine feuerfeste Platte, die den gleichen Durchmesser wie die Kasserolle hat. Die Heringsfilets nebeneinander auf die Platte legen und in Abständen von 1 cm säuberlich schräg durchschneiden, ohne dabei ihre ursprüngliche Form zu verändern.

Wenn die Kartoffeln halb gar sind (das ist nach ungefähr 10 Minuten der Fall, aber man muß sie ab und zu mit der Spitze eines kleinen, scharfen Messers anstechen, um sich zu vergewissern), stellt man die Platte mit den zerschnittenen Heringen auf die Kasserolle und kocht die Kartoffeln noch 10 bis 12 Minuten über Mittelhitze, bis sie gar und die Heringe heiß oder "geschmolzen" sind.

Inzwischen in einer kleinen Kasserolle 2 EL Butter zerlassen. Langsam über schwacher Flamme leicht bräunen.

Die Kartoffeln abgießen, in den Topf zurückgeben und über kleiner Flamme trocken dämpfen.

Die Heringe auf einer Platte mit gehackter Petersilie, Rettichen (Radieschen) und dem gehackten Eigelb und Eiweiß garniert anrichten. Nur die Heringe mit brauner Butter begießen und die Kartoffeln gesondert dazu reichen.

Anmerkung Petra: die Heringe werden durch die Hitze tatsächlich ganz weich, wie geschmolzen. Alles zusammen sehr lecker, die salzigen Heringe geben dem Ganzen die Würze.

=====

2 Antworten auf „Europa-Küche (9): Schweden – Smältsill“

  1. Das ist ja wirklich sehr farbenfroh! Mit roter Bete kann man mich bekanntlich jagen, der Rest ist aber äusserst ansprechend. Toll, dass die alten Time Life Bände hier zum Zuge kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.