Europa-Küche (16): Tschechien – Brathuhn mit Preiselbeerüberguss

Auch wenn ich zeitweise nicht daran geglaubt habe: Die Europa-Challenge ist gemeistert, innerhalb eines Monats habe ich 16 Gerichte aus den Teilnehmerländern der EM 2008 gekocht. Und das alles, ohne das Internet als Rezeptquelle zu benützen – dafür habe ich viele meiner DKduW-Kochbücher etwas genauer kennengelernt. Ganz herzlichen Dank an Foodfreak für diese herausfordernde Aufgabe: mir hat es sehr viel Spaß gemacht, ich habe Sachen gekocht, die ich normalerweise nie ausprobiert habe und ich hoffe, Ihr verzeiht mir, dass ich Euch in letzter Zeit mit so vielen Einträgen zugeschüttet habe 😉

Aber noch steht das letzte Land aus: Tschechien, unser direkter Landkreis-Nachbar. Mit dem Auto bin ich in ungefähr 30 Minuten dort, muss aber zugeben, dass ich bis auf ein paar Schritte zu Fuß über die seit Dezember barrierefreie Grenze schon länger keinen Ausflug dorthin gemacht habe.

Wie Polen hat auch Tschechien eine bodenständige Küche, die viele einfache bäuerliche Gerichte kennt. Milchprodukte, Schweinefleisch, Geflügel, Wild, Gemüse, Kartoffeln, aber auch Mehlspeisen und Knödel machen die böhmische Küche aus.

Brathuhn platt

Mir ist im DDR-Buch Tschechische Küche ein Rezept mit für mich ungewöhnlicher Zusammenstellung aufgefallen, das ist unbedingt ausprobieren wollte: Hähnchen und Preiselbeeren hätte ich nicht unbedingt kombiniert.

Um den Guss gleichmäßig auf das ganze Hähnchen auftragen zu können, habe ich es aufgeschnitten und plattgedrückt im Backofen gebraten.

Brathuhn mit Preiselbeerüberguss

Nach dem Rezepttest kann ich es aber uneingeschränkt empfehlen. Eine sehr leckere Kombination!

Hier nochmal alle 16 Länder im Überblick:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brathuhn mit Preiselbeerüberguß
Kategorien: Geflügel, Hähnchen, Früchte, Polen
Menge: 3 bis 4 Portionen

Zutaten

1     Huhn
      Salz
80 Gramm   Butter (Petra: etwa 50 g)
125 ml   Wasser
100 Gramm   Preiselbeer- oder Johannisbeergelee (Petra:
      -Wildpreiselbeeren aus der Dose)
1 Teel.   Worcestersauce
1 Prise   Ingwer
  Etwas   Abgeriebene Apfelsinenschale; Orangenschale
2 Würfel   Zucker

Quelle

  Joza Brizova, Maryna Klimentova
  Tschechische Küche
  Erfasst *RK* 25.06.2008 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Original:

Das vorbereitete Huhn mit Salz einreiben, in eine Bratpfanne legen, 1 Schuß Wasser aufgießen, die Butter zufügen und in der Röhre langsam goldgelb braten. Das Preiselbeergelee mit Wasser verschlagen (Petra: nur wenig Wasser zugegeben), mit Worcestersauce, Ingwer sowie Orangenschale abschmecken und zum Schluß Karamelzucker darin auflösen. Dafür den Würfelzucker in offener Pfanne mit Wasser beträufeln und auf kleinem Feuer rühren. Sobald er zu bräunen beginnt, mit etwas kochendem Wasser vorsichtig ablöschen. Diesen Überguß erwärmen und gut rühren, bis alle Zutaten gebunden sind. Das Huhn mehrmals vor dem Garwerden damit begießen und bepinseln, damit es schöne Farbe, Geschmack und Duft erhält. Das Gericht mit Reis reichen.

Petra:

Huhn am Brustbein aufgeschnitten und plattgedrückt. Etwas Butter unter der Haut verteilt, mit der restlichen das Huhn eingerieben, gesalzen und gepfeffert. Ein Stückchen Butter auf die Fettpfanne geben, das Huhn darauflegen. Bei 200°C in den vorgeheizten Backofen schieben und etwa 1 Stunde braten, dabei in der letzten halben Stunde mehrmals mit dem oben geschriebenen Überguss bepinseln, bis die Haut schön gebräunt ist. Falls der Bratensatz zu dunkel wird, wenig Wasser zugießen.

Das Huhn auf eine Platte legen und warm stellen. Den Bratensatz mit wenig Wasser lösen und zum restlichen Preiselbeerüberguss geben (kleiner Topf). Die Sauce nochmal erhitzen, das Fett mit einem Löffel abschöpfen und abschmecken.

Die Sauce zum Huhn servieren. Wir hatten roh gebratene Kartoffeln dazu, Nudeln gehen auch. Prima! Fleisch schön saftig und zart, Sauce konzentriert und sehr lecker.

=====

7 Antworten auf „Europa-Küche (16): Tschechien – Brathuhn mit Preiselbeerüberguss“

  1. Ich hatte überhaupt kein Problem mit dieser Rezeptflut an leckersten Gerichten… 😉
    Nein, im Ernst, es war schön, Deine 16 Einträge zu bewundern. Ich finde es wirklich toll, dass Du das geschafft hast und mit uns die Erfahrungen teilst. Man braucht immer einen Anlass, etwas neues auszuprobieren und die Ergebnisse waren ja wirklich beeindruckend. Dieses Huhn hier klingt auch sehr lecker!

  2. Herzlichen Glückwunsch – du hast wirklich alle 16 Länder geschafft! Toll! Und was dabei herausgekommen ist, kann sich wirklich sehen lassen, nicht nur bei dir. Mir hat es auch eine Menge Spaß gemacht, aber es war anfangs schon klar, dass ich nicht alle Länder machen kann. Meine Nachkochliste ist enorm gewachsen! Schönes Wochenende und liebe Grüße

  3. Zitat:“und ich hoffe, Ihr verzeiht mir, dass ich Euch in letzter Zeit mit so vielen Einträgen zugeschüttet habe“ – ich kann ja nur für mich sprechen, denke aber, dass viele andere das genau so sehen: ich finde diesen Event (Europa-Challenge)sehr bereichernd und interessant und habe mich auf jeden deiner Beiträge schon gefreut!- Das Brathuhn sieht richtig lecker aus!!

  4. Ich kann mich den anderen nur anschliessen, von zuschütten kann keine Rede sein, es war toll jeden einzelnen Deiner Beiträge zu lesen, danke für diese Top-Teilnahme am Event! Und herzlichen Glückwunsch auch zu allen 16, das schaffe ich sicher nicht mehr… es sind wirklich tolle Sachen dabei heraus gekommen.

  5. Herzlichen Glückwunsch! Das ist wirklich großartig. Ich werde sicherlich das eine oder andere Rezept nachkochen. Denn Deine Rezepte klingen echt gut. Auch bei mir waren es einige DKduW-Bücher, die ich dafür aus dem Regal geholt habe. Ich habe noch 4 Länder vor mir. Immerhin stehen die Rezepte schon fest, eingekauft habe ich eben, jetzt muss ich nur noch kochen… Hoffentlich schaffe ich es noch!

  6. Vielen Dank für die reiche Auswahl an neuen Rezepten. Gerade auch die Gerichte aus den „kulinarischen Randstaaten“ sind wirklich eine Bereicherung. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

  7. Rezept: Kroatischer Kirschkuchen

    Die letzte Station der Europa-Küche ist bei uns Kroatien. Wir entschieden uns für einen Kirschkuchen (Kolac od Visanja), da die Kirschen bald reif sind und ich noch eingelegte vom letzten Jahr habe. Der Kuchen wurde für sehr lecker befunden…

Schreibe einen Kommentar zu Genial Lecker Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.