Bihari Kabab – indische Spieße vom Grill

Am Wochenende wurde wieder der Grill angeheizt. Auslöser war diese appetitliche Fotoanleitung im Grillsportverein,

Entrecote

die wunderbar zu der Tatsache passte, dass wir uns beim letzten
METRO-Besuch American Beef in Form von schönen dicken Entrecotes
geleistet hatten.

Das Originalrezept für die indischen Spieße stammt von hier. Helmut hat das Fleisch eine Nacht in die würzige Joghurt-Marinade eingelegt, die u.a. gemahlenen Sternanis und Muskatblüte enthält. In der letzten Stunde vor der Zubereitung wird noch pürierte Papaya zugegeben, die das Fleisch zart machen soll  (was bei der gegebenen Fleischqualität sicher nicht unbedingt notwendig gewesen wäre).

Fotos von der Grillaktion gibt’s leider nicht, da es schon total finster war – der Hausherr durfte deshalb wieder die kleidsame Stirnlampe tragen.

Bihari Kabab

Als Beilagen habe ich – anders als das Originalrezept es empfiehlt – Zitronenreis und pfannengerührten Brokkoli serviert. Alles zusammen ein absolut köstliches Sonntagsessen!

Auf die Rezepte für die Beilagen müsst Ihr leider bis morgen warten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bihari Kabab – indische Spieße vom Grill
Kategorien: Grill, Fleisch, Rind, Indien
Menge: 1 Rezept

Zutaten

1 kg   Sehr zartes Rindfleisch*; in 2,5 cm dicke
      -Streifen geschnitten
2 groß.   Zwiebeln; in Streifen
2 Essl.   Pflanzenöl
240 ml   Vollmilchjoghurt
2 Essl.   Fein gehackter Knoblauch
1 Essl.   Geriebener Ingwer
2 Teel.   Gemahlener Kreuzkümmel
2 Teel.   Gemahlener Koriander
1 Teel.   Gemahlener Pfeffer
1/2 Teel.   Gemahlene Chilis
1/2 Teel.   Gemahlener Sternanis
1/2 Teel.   Gemahlene Muskatblüte
2 Essl.   Rohe Papaya; püriert

Quelle

  nach
  Petrina Verma Sarkar
  indianfood.about.com
  Erfasst *RK* 21.01.2008 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Zwiebeln braten, bis sie weich sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, dann glatt pürieren.

Die Zwiebelpaste und die Gewürze mit dem Joghurt verrühren, nach Geschmack Salz zugeben. Die Rindfleischstreifen in die Marinade geben und alles für 8-10 Stunden oder über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Etwa 1 Stunde vor dem Grillen die rohe Papaya zugeben und das Fleisch Raumtemperatur annehmen lassen.

Die Fleischstreifen auf flache Spieße fädeln.

Den Grill für starke direkte Hitze vorbereiten. Die Spieße auf den Rost legen und von jeder Seite etwa 3 Minuten grillen. Das Fleisch etwa 5 Minuten ruhen lassen.

Bihari Kabab mit heißem Naan servieren.

Anmerkung Petra: ich habe Zitronenreis und pfannengerührten Brokkoli als Beilagen gewählt. Ausgezeichnet! Sehr zartes saftiges, wohlschmeckendes Fleisch. Beilagen passen perfekt.

http://indianfood.about.com/od/beefdishes/r/biharikabab.htm

siehe auch Fotoanleitung unter
:http://www.grillsportverein.de/forum/viewtopic.php?t=15702&postdays= 0&postorder=asc&start=0

=====

4 Antworten auf „Bihari Kabab – indische Spieße vom Grill“

  1. Indischer Zitronenreis und pfannengerührter Brokkoli

    Helmuts Vorhaben, am Sonntag indisches Bihari Kabab zu grillen, habe ich zum Anlass genommen, wieder mal in meinen indischen Kochbüchern zu schmökern und dort nach geeigneten Beilagen zu suchen. Naan alleine war mir nämlich etwas zu langweilig. Sehr we…

  2. Hallo Petra und helmut
    Dieser Blog gehört zu meinen Seiten, auf denen ich immer wieder gerne stöbere.
    Es macht einfach großen Spaß hier zu lesen und sich Anregungen zu holen.
    Eine großes Lob an die Autoren.
    Noch mehr feut mich, dass Ihr meine Fotoanleitung im Grillsportverein zum Anlass genommen habt,
    dieses Gericht nachzugrillen.
    Das ehrt mich und dafür möchte ich mich herzlich bedanken.
    Der Link führt leider in’s leere. Richtig müßte er lauten:
    http://www.grillsportverein.de/forum/viewtopic.php?t=15702
    Ich muss gestehen, dass ich auch schon einiges bei Euch „geklaut“ hab.
    Unter anderen diesen Lachs mit Ingwer-Ahornsirupmarinade.
    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2007/06/lachs_mit_ingwe.html
    Und hier ist meine Umsetzung davon im Grillsportverein.
    http://www.grillsportverein.de/forum/viewtopic.php?p=212924#212924
    Vielen Dank nochmal und macht weiter so.
    Gruß Joachim alias Cruiser

  3. Hallo Cruiser,
    das ist ja nett, wenn wir gegenseitig von unseren Koch-Entdeckungen profitieren!
    Übrigens: der Link bei „appetitliche Fotoanleitung“ geht zu deinem toll dokumentierten Beitrag, der bei Grillsportverein auf die Startseite dort.
    Wir freuen uns schon auf weitere leckere Sachen von deinem Grill!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.