Kulinarischer Adventskalender 11: Weisse Schokoladeneis-Terrine mit Nusskrokant und Heidelbeersauce

Kulinarischer Adventskalender 11. Türchen

Nach 2005
und 2006
hat die unermüdliche Zorra auch 2007 wieder einen kulinarischen Adventskalender ins Leben gerufen, dessen Türchen mit Leckereien aller Art gefüllt sind. Und es gibt nicht nur die im Kalender verborgenen Schätze… Nein, hinter dem letzten Türchen wartet auch noch ein Gewinnspiel, bei dem sich drei schöne Sachpreise abräumen lassen.

Ich hatte die Ehre, etwas hinter Türchen Nr. 11 zu verstecken. Heute nun öffnet sich das Türchen und Ihr könnt einen Blick hineinwerfen!

Für die Festtage versuche ich immer so zu planen, dass zumindest einige gut vorzubereitende Sachen dabei sind. Dankbare Objekte sind hier z.B. Desserts.

Eisterrine mit Nusskrokant und Heidelbeersauce

Diese Jahr habe ich mich für eine geschichtete Eisterrine mit weißer Schokolade und knusprigem Nusskrokant entschieden, die sich sehr gut einige Tage vor dem eigentlichen Essen fertigstellen lässt und die auch für eine größere Tischgesellschaft ausreicht. Ergänzt wird die Terrine durch eine säuerlich-fruchtige Heidelbeersauce, die man aus optischen Gründen am besten separat serviert.

Für die weißen Dekosterne auf dem Teller habe ich einfach geschmolzene Schokolade auf Backpapier gespritzt (am besten zeichnet man die Form mit Bleistift auf das Papier auf und dreht es dann um, bevor man die Schokolade aufbringt). Nach dem Trocknen kann man die Sterne leicht abnehmen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Weiße Schokoladeneis-Terrine mit Nusskrokant und Heidelbeersauce
Kategorien: Dessert, Eis, Schokolade, Nuss, Früchte
Menge: 8 bis 12 Portionen

Zutaten

H KROKANT*
225 Gramm   Zucker
120 Gramm   Wasser
1/8 Teel.   Weinstein (Kaliumhydrogentartrat, Cream of
      -Tartar)
150 Gramm   Grob gehackte Pecannüsse oder Walnüsse
H TERRINE
4 groß.   Eigelb
250 Gramm   Creme double**
125 Gramm   Sahne**
350 ml   Milch
100 Gramm   Zucker
1/2     Vanilleschote: Mark ausgekratzt
240 Gramm   Weiße Schokolade (Petra: Milka); gehackt
H HEIDELBEERSAUCE
200 Gramm   TK-Heidelbeeren
100 Gramm   Sauerkirschkonfitüre

Quelle

  modifiziert nach Bon Appetit
  December 2004
  Erfasst *RK* 06.11.2007 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für den Krokant ein Backblech mit starker Alufolie auslegen.

Zucker, Wasser und Weinstein in einem Topf auf mittlerer Hitze verrühren, bis sich der Zucker löst. Die Temperatur erhöhen und ohne zu Rühren etwa 5 Minuten weiterkochen, bis der Sirup eine hellbraune Farbe annimmt (dabei die Seiten des Topfes mit einem feuchten Pinsel abpinseln, um Kristallisationskeime zu verhindern). Die Nüsse zugeben und mit einem Holzlöffel gut umrühren bis alle Nüsse vom Sirup überzogen sind. Etwa 3 Minuten weiterkochen bis das Karamell ein dunkles Goldbraun angenommen hat. Die Mischung dann sofort auf das vorbereitete Backblech geben und so dünn wie möglich verstreichen. Etwa 1 Stunde abkühlen lassen, bis alles fest ist.

Den Krokant in unregelmässige Stücke brechen, einige Stücke davon zur Dekoration zur Seite legen. Den Rest hacken. Kann bis zu 3 Tage im Voraus gemacht werden, bei Raumtemperatur in einem luftdichten Behälter aufbewahren.

Für die Terrine die Eigelbe in einer Schüssel verrühren. Doppelrahm, Milch, Sahne, Vanillemark und Zucker in einem schweren Topf erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat. Die heiße Flüssigkeit nach und nach in die Eigelbe einrühren, dann die gesamte Mischung wieder zurück in den Topf geben. Unter dauerndem Rühren auf 77°C erhitzen, 3 Minuten auf dieser Temperatur halten. Die Mischung wird dabei leicht dicklich und überzieht einen Holzlöffel. Die Creme in einen 1 l- Messbecher geben und leicht abkühlen lassen.

Währenddessen die gehackte Schokolade im Wasserbad schmelzen. Unter Rühren die Eiercreme zur Schokolade gießen, glattrühren. Die Creme durch ein Haarsieb geben und abkühlen lassen (ergibt ca. 1 l). Mindestens 4 Stunden oder über Nacht kalt stellen.

Die Schokoladenmasse in einer Eismaschine gefrieren lassen, in einen Behälter geben und für etwa 1 Stunde in den Tiefkühler stellen.

Eine Terrinen- oder Kastenform (etwa 1 l Inhalt) doppelt mit Klarsichtfolie auslegen, so dass die Folie an den Seiten gut überlappt. Ein Drittel der Eiscreme einfüllen und glattstreichen, darauf eine Krokantschicht geben, das zweite Drittel Eis einfüllen, eine zweite Schicht Krokant daraufgeben und mit dem restlichen Eis abschließen. Die Folie über das Eis schlagen und die Terrine über Nacht einfrieren (kann bis zu 3 Tage im Voraus gemacht werden).

Für die Sauce 1/4 der aufgetauten Heidelbeeren leicht mit der Gabel anquetschen, beiseite stellen. Die restlichen Beeren mit der Sauerkirschkonfitüre pürieren und durch ein feines Sieb streichen (nach Belieben einen kleinen Teil für die Dekoration der Teller in eine kleine Spritzflasche füllen). Die gequetschten Beeren zur Sauce geben.

Zum Servieren die Terrine stürzen, in Scheiben schneiden und sofort mit der Sauce servieren. Nach Belieben mit den gebrochenen Krokantstücken servieren.

Anmerkung Petra: Das festliche Dessert muss spätestens am Vortag zubereitet werden.

*Die gesamte Krokantmasse war mir deutlich zu viel, ich habe nur etwa die Hälfte für die Terrine verwendet. Der Krokant bleibt in der Terrine sehr schön knackig.

**Anstelle einer Mischung von Creme double und Sahne kann man sicher auch nur Sahne verwenden.

Sehr lecker! Die wenig süße Fruchtsauce ist ein schöner Kontrast zum cremigen schokoladigen Eis. Die Terrine sollte direkt aus dem Tiefkühler serviert werden, da sie relativ schnell weich wird.

=====

Eisterrine mit Nusskrokant und Heidelbeersauce

16 Antworten auf „Kulinarischer Adventskalender 11: Weisse Schokoladeneis-Terrine mit Nusskrokant und Heidelbeersauce“

  1. Sieht fantastisch aus und wenn man einen Teil des Festessens vorbereiten kann ist das super. Werde ich mir vormerken, da wir dieses Jahr wieder bei Schwiegermutter und Eltern sind.
    Schöne Adventszeit noch!

  2. Boah, mit dieser Terrine und den schönen Fotos übertriffst Du Dich mal wieder selber, Petra. Das Dessert ist ein Traum!
    Weißes Schokoladeneis, Nusskrokant, Heidelbeeren – das zergeht auf der Zunge. Muss ich unbedingt einmal nachmachen. Danke fürs Rezept und dieses schöne Adventstürchen! 🙂

  3. Hallo Birgit,
    ich denke schon. Du musst dann eben die Eismasse in den Tiefkühler stellen und in Abständen immer wieder mit dem Schneebesen durchrühren, damit sich keine Eiskristalle bilden.

  4. Ist das lecker gewesen! Heilig Abend gab es das als Festessennachttisch und kam ueberall supergut an. Auch ich habe nicht alles Krokant verwendet sondern etwa 2/3-3/4. Nur haette ich es viiiiel kleiner broeseln sollen, so war es lecker crunchy aber superschwer zu schneiden (dafuer mit viel Spass und Lachern).
    Auch haben wir 360g weisse Schokolade genommen, da ich zu viel gekauft hatte und nicht wusste was mit dem Rest machen. Schmeckte superlecker und perfekt abgerundet mit den Blaubeeren und Kirschmarmelade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.