Molloni mit pikanter Schmorgemüsesauce

Von der lieben Billi aus der Schweiz habe ich kürzlich eine ganze Kiste voll mit teilweise sehr speziellen Lebensmitteln geschickt bekommen, darunter auch eine Tüte mit Molloni aus der Migros Sélection-Reihe.

Molloni

Molloni sind große, dicke, korkenzieherförmige Nudeln aus Apulien. Da sie durch eine Matrize aus Bronze gepresst werden, haben sie eine sehr raue Oberfläche. Durch Form und Oberfläche sind sie deshalb prädestiniert, viel Sauce aufzunehmen.

Molloni mit pikanter Schmorgemüsesauce

Bei einen Streifzug quer durch meinen Vorrats- und Kühlschrank habe ich folgendes gefunden:
eine Gemüsezwiebel, 2 Möhren, 3 Paprikaschoten, in Öl eingelegte, ofengeröstete Knoblauchzehen, 4 Frühlingszwiebeln und fünf Pfefferbeißer. Mit einer Dose Tomaten entsteht daraus eine Sauce, die zwar etwas Zeitaufwand erfordert, durch Konsistenz und Aroma aber mit den kräftigen Nudeln mithalten kann.

Beim Nudelkochen ist besondere Aufmerksamkeit erforderlich: am besten nimmt man sie heraus, wenn sie außen gerade eben weich sind und innen noch einen leichten Biss aufweisen. Nach dem Vermischen mit der Sauce sollten sie dann perfekt sein.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Molloni mit pikanter Schmorgemüse-Sauce
Kategorien: Nudel, Gemüse, Wurst
Menge: 3 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Molloni; dicke Korkenzieher-Nudeln
H SAUCE
500 Gramm   Paprika; in rot, gelb und orange
1 Essl.   Olivenöl
250 Gramm   Pfefferbeißer; pikante Würstchen
1     Gemüsezwiebel; ca. 250 g
2     Möhren
4     Frühlingszwiebeln
2     Knoblauchzehen (Petra: ofengeröstet, in Olivenöl)
400 Gramm   Dosentomaten
1 Teel.   Getrockneter Thymian
      Salz
      Pfeffer
1 Prise   Zucker
      Piment d’Espelette

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 16.11.2007 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Paprika vierteln und auf ein mit Alufolie bedecktes Blech legen. Unter den Backofengrill schieben und so lange rösten, bis die Haut schwarze Flecke aufweist. Herausnehmen, die Paprikas in einen Plastikbeutel stecken und abkühlen lassen. Herausnehmen, dabei den angesammelten Saft aufheben, häuten und in Streifen schneiden.

Die Würstchen in Scheiben schneiden. Die Zwiebel vierteln und in Streifen schneiden. Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln in etwa 1 cm lange Stücke schneiden, Grün und Weiß dabei getrennt halten.

Das Olivenöl in einem weiten Topf erhitzen und die Wurstscheiben zugeben. Unter Rühren etwas anbraten, bis das Fett austritt und sie leicht angebräunt sind. Die Scheiben mit dem Fettlöffel herausnehmen und beiseite stellen. Die Temperatur reduzieren.

Die Zwiebeln und die Möhren ins heiße Fett geben und langsam etwa 20 Minuten schmurgeln lassen, bis sie weich und goldgelb sind. Gegen Ende den Knoblauch und das Weiße der Frühlingszwiebeln zugeben. Nun die Paprikastreifen mit dem angesammelten Saft, den Thymian sowie die Tomaten einrühren. Abschmecken, dabei wegen der Wurst lieber vorsichtig salzen. Mindestens 15 Minuten sanft köcheln lassen. Zum Schluss die Wurst zum Gemüse geben und erhitzen, nochmal abschmecken. Zum Schluss das Frühlingszwiebelgrün unterrühren.

Die Nudeln nach Packungsangaben in reichlich kochendem Salzwasser bisfest garen.

Die Nudeln abgießen, dabei etwas Nudelwasser auffangen. Die Nudeln wieder in den Topf zurück geben. Die Gemüsesauce zu den Nudeln geben, alles vorsichtig vermischen. Die Konsistenz mit dem aufgefangenen Nudelwasser anpassen.

Sofort servieren.

=====

10 Antworten auf „Molloni mit pikanter Schmorgemüsesauce“

  1. Sehr schön! 🙂
    Die Nudeln habe ich schon mal irgendwo gesehen (Schweiz?) und gegessen, bei uns bekommt man sie glaube ich echt schlecht. Die Sauce dazu klingt toll! Bei uns entstehen nach einem Gang durch Speisekammer und Kühlschrank auch immer die besten Pastasaucen…

  2. hach, das sieht ja köstlich aus! migros ist bei mir ja auch um die ecke praktisch 😉
    aaaaber, bevor du jetzt wieder leidenstiraden in den himmel schmetterst – vorgestern abend hat es auch bei uns ein bisschen geschneit – also …. wir nähern uns dem gleichen niveau an 😉
    und die nudeln könnt ich gar nicht kaufen, weil teuer 😉
    die tochter

  3. Genau nach meinem Geschmack!
    Und, man kann sagen was man will, es ist wichtig, qualitativ gute Nudeln zu haben, sieht man schon bei Deinen hier, da die Oberfläche „rau“ ist. Die selbe Sauce zu indutriellen Nudeln wäre nicht so gewesen.

  4. Petra, schenk Deiner Tochter doch einfach ein paar gute Nudeln?……
    Die holt sie bestimmt dann auch bei 10 Meter hohem Schnee ab…..Und Robert kauft sie für Dich ein, gleich um die Ecke…

  5. Hallo Bolli,
    abholen ist schlecht, da Frani von Konstanz aus mit dem Zug hierher über 7 Stunden braucht. Und in der Schweiz ist sie zu Fuß in etwa 10 Minuten 😉 Aber wir können ja mal über eine kleine Spende zum Nudelkauf nachdenken…

  6. Oups, das wusste ich nicht!
    Du hast recht, eine kleine Spende und dann kann sie ja selber zu Migros gehen, ist näher!
    Sie sollte dann mal einen Spendenaufruf auf ihrem Blog machen…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.