DKduW #2: Feigen-Chutney mit Balsamico

Mir war jetzt wieder einmal Das gewisse Etwas von Othmar Schlegel in die Hand gefallen. Der kocht seit Jahren im eleganten 5-Sterne-Hotel Castello del Sole in Ascona (was übrigens vom GaultMillau als Schweizer Hotel des Jahres 2007 gekürt wurde). Das Buch mit dem Untertitel Küchengeheimnisse enthält "köstliche Vorräte für besondere Augenblicke": hauptsächlich Eingelegtes und Eingemachtes sowie einige passende Rezepte. Ich habe es vor 3 Jahren erworben, mit vielen Einsteckzettelchen versehen – aber nichts mehr daraus gemacht. Gute Gelegenheit, es zum nächsten DKduW-Event anzustellen.

Blaue Feigen

Gestern auf dem Markt habe ich schöne blaue Feigen gesehen und sofort zugegriffen – Schlegels Feigen-Chutney stand nämlich auf der to-do-Liste. Bei "Feigen pur" fehlt mir die Säure, in Kombination mit den geeigneten Zutaten finde ich sie aber sehr attraktiv. Im Original wird das Chutney mit grünen Feigen und weißem Balsamico zubereitet, die roten Feigen sind als Variante erwähnt. Ich habe das eingekochte Chutney noch mit Salz, Pfeffer und etwas Piment d’Espelette abgeschmeckt.

Feigen-Chutney mit Gorgonzola

Schlegel empfiehlt es zu Gorgonzola, was Helmut gleich abends mit Gorgonzola dolce ausprobiert hat – eine köstliches Geschmackserlebnis.

Weitere Rezepte mit Feigen:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Feigen-Chutney mit Balsamico-Essig
Kategorien: Chutney, Einmachen, Früchte
Menge: 1 Rezept

Zutaten

500 Gramm   Rote Feigen; in Würfel geschnitten
200 Gramm   Brauner Zucker
200 Gramm   Zucker
60 ml   Balsamico-Essig
20 Gramm   Frischer Ingwer; fein gerieben
1 Teel.   Fenchelsamen
1 Teel.   Gelbe Senfkörner
4     Kardamomkapseln(die Kapseln geöffnet und nur die
      -feinen Samen verwendet)
2     Zitronen: Saft
      Salz
      Pfeffer
1 Prise   Piment d’Espelette

Quelle

  modifiziert nach
  Othmar Schlegel
  Das gewisse Etwas
  Erfasst *RK* 07.09.2007 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Alle Zutaten miteinander vermengen und einige Stunden ziehen lassen; von Zeit zu Zeit gut umrühren. Das Ganze in einen Topf geben, unter ständigem Rühren langsam aufkochen und zirka 60 Minuten sanft köcheln lassen, bis das Chutney die gewünschte Konsistenz erreicht. Mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette pikant abschmecken.

Das Feigenchutney in Twist-Off-Gläser füllen, sofort verschliessen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Verwendung:

Das Chutney eignet sich als Beilage zu einem Gorgonzola natur, zu italienischem Rohschinken und natürlich zu allen Currygerichten.

Tipp:

Anstelle der blauen Feigen können auch grüne Feigen verwenden. In diesem Fall sollte man den dunklen Balsamico durch weißen ersetzen.

Anmerkung Petra: Ganz ausgezeichnet, gerade zu Gorgonzola dolce!

=====

9 Antworten auf „DKduW #2: Feigen-Chutney mit Balsamico“

  1. Hallo Petra,
    da ich gestern auch ca. 20 Feigen (allerdings gelbe) in sehr guter Qualität vom eigenen Baum Ernten konnte, habe ich heute das Feigenchutney gleich ausprobiert.
    Mit dem Käse ein wahres Geschmackserlebnis !
    Grüße auch an Helmut
    Erich

  2. DKduW #2 – September 2007

    Auch diesen Monat hat sich wieder eine illustre Gemeinde von Foodbloggern gefunden, die die alten Schätzchen aus ihrem Kochbuchregal hervorholen und daraus etwas für den Event Dein Kochbuch das unbekannte Wesen beisteuern.
    Den Auftakt macht die Koch…

  3. Ich habe so lange nach ein rezept von feigen chutney mit balsamessig gesucht. Hatte es for Jahren irgendwo hier gekauft und nie wieder finden können. Vielen dank also für dass rezept!! Ich werde dass sicher öfters machen. Habe es auch auf mein Blog gesetzt auf Holländisch. Natürlich mit ein Link nach dein Rezept! Viele Grüsse, Lien (Notitie van Lien)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.