Lachs mit Ingwer-Ahornsirupmarinade vom Smoker

Schon seit 2002 trage ich ein Rezept für auf Zedernholz gegarten Lachs mit mir herum. Anders als im von Anne P. Mitchell geposteten Rezept wird dieser „cedar-planked salmon“ normalerweise nicht im Ofen gemacht, sondern grillgeräuchert (BBQ), wie man auf den zahlreichen bei flickr veröffentlichten Fotos sehen kann.

Da noch die Hälfte dieses Lachses in der Tiefkühltruhe schlummerte und jetzt mit dem Smoker das geeignete Instrument im Haus war, wollten wir diese Grillmethode endlich einmal ausprobieren.

Lachs im Smoker

In den USA kann man spezielle Zedernholz-Bretter zum Grillen und Kochen erwerben, damit tut man sich hier leider schwer. Wir haben uns nach Rücksprache mit unserem Schreiner für Ahorn entschieden, der als teerfreies Holz für’s Räuchern geeignet ist.

Die eigentliche Prozedur ist ganz einfach: die filetierte Lachsseite wird auf das gut gewässerte Brett gelegt und mit der gewünschten Marinade (hier eine durch Ingwer leicht pikante Ahornsirupmarinade) bestrichen. Im Smoker bei 175°C grillräuchern, bis eine Kerntemperatur von 53°C erreicht ist.

Lachs mit Gemüsereis

Die restliche Marinade reicht man als Sauce zum wunderbar saftigen Lachs, der eine leichte Rauchnote mitbringt. Als Beilage habe ich dazu Jasminreis mit angeschwitzten feinen Möhren- und Lauchstreifen gemacht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lachs mit Ingwer-Ahornsirup-Marinade vom Smoker
Kategorien: Fisch, Grill
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H MARINADE
240 ml Ahornsirup
2 Essl. Frisch geriebene Ingwerwurzel
4 Essl. Frisch gepresster Zitronensaft
3 Essl. Sojasauce
1 1/2 Teel. Gepresster Knoblauch
H SOWIE
1 Ahornholzbrett, unbehandelt; in ausreichender
-Größe (Original: Zedernholz)
1 Lachsseite, filetiert mit Haut; etwa 1,2 kg

Quelle

modifiziert nach
Anne P. Mitchell in rec.food.recipes
Erfasst *RK* 06.06.2007 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

In einem kleinen Topf Ahornsirup, Ingwer, 3 El Zitronensaft, Sojasauce, Knoblauch, Salz und Pfeffer etwa 30 Minuten simmern lassen, bis die Flüssigkeit auf etwa 250 ml eingekocht ist. Abkühlen lassen (das kann man bis zu 2 Tagen im Voraus machen, gekühlt aufbewahren und vor dem Marinieren auf Raumtemperatur bringen).

Etwa 6-24 Stunden vor dem Grillen das Brett wässern.

Den Smoker auf 175°C bringen.

Das Brett abtrocknen und die Oberfläche leicht einölen*. Die Lachsseite mit der Haut nach unten auf das Brett legen.

Eine Hälfte der Marinade mit dem restlichen El Zitronensaft in einen kleinen Topf geben und sanft erhitzen – sie dient nachher als Sauce. Mit der anderen Hälfte die Oberfläche des Fisches bestreichen, salzen und pfeffern.

Das Brett in den Smoker legen, ein Fleischthermometer anbringen und grillräuchern, bis eine Kerntempertur von 53°C erreicht ist (dauert etwa 35-40 Minuten).

Beilage: Jasminreis vermischt mit in etwas Butter angedünsteten feinen Streifchen von 3 Möhren und 2 jungen Lauchstangen.

Anmerkung Petra: sehr schön saftiger Fisch mit süßlichingwerscharfer Marinade, prima!

*Man kann das Brett schon ohne Fisch im Smoker etwas antrocknen und erhitzen, haben wir aber nicht gemacht.

Im Original unter
:http://groups.google.de/group/rec.food.cooking/msg/57c509733d6ac1bc

wird der Fisch auf dem Brett (35 Minuten) oder auf dem Blech (20 Minuten) auf einem Bett von Frühlingszwiebelgrün im Backofen bei 175°C gegart.

=====

6 Antworten auf „Lachs mit Ingwer-Ahornsirupmarinade vom Smoker“

  1. Lachsforelle auf der Zedernplanke gegrillt

    Wie bekannt, halten Schnee und Eis hier nicht vom Grillen ab. Allerdings muss es bei diesem unwirtlichen Wetter nicht unbedingt Langzeit-Smokern sein. Deshalb wanderte am Wochenende mal wieder ein schöner Fisch in Form einer Lachsforelle auf den Grill….

Schreibe einen Kommentar zu karine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.