Dorade vom Grill mit überbackenem Fenchel

Beim sonntäglichen Grillen war diesmal zur Abwechslung Fisch dran.

Dorade

Helmut hat die relativ kleinen Doraden (knapp 200 g das Stück) geschuppt, mit Basilikum-Pesto ausgestrichen und mit einem frischen Kräuterbündel aus Thymian, Salbei und Rosmarin gefüllt. Die Schwanzflosse sollte man etwas einkürzen und die übrigen Flossen abschneiden, damit sie nicht verbrennen.

Die Fische werden dann auf jeder Seite zweimal quer eingeschnitten, mit Zitronensaft und Olivenöl beträufelt und gesalzen, bevor sie bei mittlerer Hitze auf jeder Seite etwa 5-6 Minuten auf den Grill kommen (direktes Grillen).

gegrillte Dorade mit überbackenem Fenchel

Dazu gab es gratinierten Fenchel: die halbierte Knollen in Brühe mit einem Schuss Weißwein bissfest garen und mit der Schnittfläche nach oben in eine feuerfeste Form setzen (die runde Seite dafür etwas kappen, damit die Fenchelhälften nicht kippeln). Geriebenen Käse (ich habe mittelalten Gouda und Parmesan verwendet) und einige Brotbrösel vermischen und mit Sahne/Schmand zu einer dicklichen Masse verrühren. Auf die Schnittflächen der Fenchelknollen häufen und im Backofen bei 220°C in etwa 20 Minuten goldbraun gratinieren.

Ein schönes Essen mit mediterranen Aromen 🙂

5 Antworten auf „Dorade vom Grill mit überbackenem Fenchel“

  1. Baguette „de tradition française“ mit poolish

    Neben den Silser Brötchen wollte ich auch gleich noch ein neues Baguette-Rezept ausprobieren, was ich kürzlich auf dieser interessanten Seite gefunden habe. Mit dem größeren Ofen kann ich jetzt auch längere Baguettes herstellen. Ich habe sie aus dem be…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.