Champignon-Gorgonzolasauce mit Chipotle Chilis

Dass ich ein großer Liebhaber von Chipotles en adobo bin, dürfte den Lesern dieses Blogs ja inzwischen nicht verborgen geblieben sein 😉

So ist auch gleich dieses Rezept aus der Februar-Ausgabe von Bon Appetit auf den Speiseplan gewandert, das bei epicurious immerhin 4 Gabeln und eine "100% would make this recipe again"-Bewertung bekommen hat.

Lammrücken mit Champignon-Gorgonzolasauce

Kleine Abwandlung: frische Shiitake sind hier Mangelware, deshalb habe ich braune Champignons verwendet. Anstelle von Rinder-Medaillons kam rosa gebratenes Rückenfilet von unserem Bauern-Lamm auf den Teller.

Ein unkompliziertes, schnelles Essen mit einer sehr leckeren Käsesauce, der die Chilis den letzten Schliff verleihen.

==========   REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel:   Champignon-Gorgonzolasauce mit Chipotle Chilis
Kategorien:   Sauce, Pilz, Käse
Menge:   3 bis 4 Personen

Zutaten

2 Essl.   Olivenöl
250 Gramm   Feste braune Champignons (Egerlinge); in Scheiben
3     Knoblauchzehen; feinst gehackt
120 Gramm   Gorgonzola
2     Chipotles en adobo; entkernt und gehackt sowie
1 Essl.   Adobo-Sauce
200 ml   Schlagsahne
      Salz
      Pfeffer
      Zitronensaft

Quelle

  nach einer Idee aus

Bon Appetit

February 2007
    Erfasst *RK* 17.02.2007 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Öl in einer schweren Pfanne auf hoher Temperatur erhitzen. Die Champignons dazugeben und unter Rühren anbraten, es soll möglichst wenig Saft austreten. Einen Spritzer Zitronensaft zugeben, salzen und pfeffern. Den Knoblauch zugeben und 1 Minute mitbraten. Mit der Sahne aufgießen. Etwa 4-5 Minuten leicht einkochen lassen, dann den Käse und die Chilis einrühren. Mit Adobosauce, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passen feine Bandnudeln und kurz gebratenes Fleisch wie Schweinefilet, Rinderfilet oder Lammrückenfilet, aber auch gebratene Hähnchenbrust.

Anmerkung Petra: Die Sauce kann man gut vorbereiten und vor dem Servieren nochmal kurz erwärmen.

Im Original werden frische Shiitake-Pilze und wesentlich mehr Sahne verwendet.

=====

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.