Brownie-Kuchen mit Schokoladenpfützen

Eigentlich war ich auf einer Suche nach einer Pie in Rose Levy Beranbaums The Pie and Pastry Bible, aber manchmal kommt es etwas anders…

Schokoladenkuchen mit den Pfützen

Der Brownie Puddle klang zu spannend und wollte unbedingt unser Wochenendkuchen werden.

Die kleinen Schokoladenpfützchen entstehen dadurch, dass man unmittelbar nach dem Backen mit einem Löffelstiel Löcher in den Kuchen bohrt und diese dann mit einer Ganachemasse auffüllt.

Entfernen der Form

Zum Entfernen des Randes der Tarteform hat sich eine Konservendose bewährt.

Angeschnittener Kuchen

Dieser Kuchen bekommt von mir das Prädikat "für Schokoladenliebhaber besonders empfehlenswert"!

==========   REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel:   Browniekuchen mit Schokoladenpfützen – Brownie Puddle
Kategorien:   Kuchen, Schokolade
Menge:   8 bis 12 Portionen

Zutaten

 

 

115 Gramm   Pecannüsse; grob gehackt
200 Gramm   Butter
85 Gramm   Halbbitterschokolade (Petra: Lindt 70%)
50 Gramm   Kakaopulver
240 Gramm   Zucker
150 Gramm   Eier ohne Schale; etwa 3 Stück
2 Teel.   Vanilleextrakt
85 Gramm   Doppelrahmfrischkäse; Philadelphia; in Bröckchen
70 Gramm   Weizenmehl Type 405
1 Prise   Salz
H GANACHE PFÜTZEN
50 Gramm   Halbbitterschokolade; fein gehackt (Petra: Lindt
      -70%)
75 Gramm   Schlagsahne
H SOWIE
1     24-cm Tarteform mit herausnehmbarem Boden

Quelle

  nach

Rose Levy Beranbaum

The Pie and Pastry Bible*
    Erfasst *RK* 18.02.2007 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen mit einem Rost auf der mittleren Schiene auf 165°C vorheizen.

Den Boden der Backform fetten und mit Backpapier auslegen – dabei soll das Backpapier etwas größer sein als der Durchmesser des Bodens (so kleidet es noch einen kleinen Teil des Randes aus und verhindert ein Auslaufen).

Die Pecannüsse auf ein Blech geben und etwa 10 Minuten unter mehrmaligem Wenden rösten, bis sie leicht Farbe nehmen und duften. Komplett abkühlen lassen.

Die Butter und Schokolade über einem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und in eine Schüssel geben.

Erst das Kakaopulver, dann den Zucker mit dem Schneebesen einrühren. Anschließend die Eier und den Vanilleextrakt unterrühren. Wenn alles gut eingearbeitet ist, den Frischkäse zugeben und verrühren, es sollen aber noch kleine Stückchen erkennbar bleiben. Die Nüsse unterrühren.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen, glattstreichen und die Form auf ein Blech stellen, falls doch etwas Teig ausläuft (Petra: ich habe die Form auf ein Stück Alufolie gestellt).

Den Kuchen 30-35 Minuten (Petra: 40 Minuten) backen, bis ein Stäbchen sauber herauskommt, was man etwa 2,5 cm vom Rand entfernt einsticht.

Während des Backens die Ganache vorbereiten: Die Sahne fast zum Kochen bringen, dann den Topf vom Herd nehmen. Die feingehackte Schokolade zugeben und zu einer homogenen Masse verrühren.

Sobald der Kuchen aus dem Ofen kommt, den Stiel eines Holzlöffels (Durchmesser gut 1 cm) einölen und damit im Abstand von etwa 2,5 cm 23-28 kleine Löcher in den Kuchen bohren, diese dabei evtl. durch Kreisen etwas vergrößern.

Mit einem kleinen Löffel oder einer Spritztüte mit passender Tülle die Löcher mit der Ganache füllen (die Füllung soll oben leicht gerundet sein, da sie beim Abkühlen wieder etwas einsinkt).

Den Kuchen auf einem Rost abkühlen lassen.

Die Kuchenform entfernen (dafür die Form auf eine Konservendose stellen und den Rand nach unten abnehmen). Den Kuchen mit Hilfe einer Palette auf die Kuchenplatte schieben.

Nach Belieben ganz leicht mit Puderzucker bestäuben.

Schmeckt sehr gut mit gekühlter Schlagsahne oder Eiscreme.

Der Kuchen kann in Klarsichtfolie eingepackt in einer luftdichten Dose 1 Woche bei Raumtemperatur und bis zu einem Monat im Kühlschrank aufbewahrt werden. Er eignet sich sehr gut zum Einfrieren. Man kann ihn auch gekühlt oder gefroren essen, wenn man "chewy" Brownies mag.

*Mengenangaben gerundet.

=====

9 Antworten auf „Brownie-Kuchen mit Schokoladenpfützen“

  1. Hallo Petra,
    habe diesen Kuchen gestern gebacken. Da ich noch Walnüsse hatte, hatte ich diese verwendet. Einfach lecker! Empfehlenswert. Danke für dieses schöne Rezept.

  2. Als absoluter Schokoladenjunkie musste auch ich dieses Rezept schnellstens ausprobieren. Der Kuchen ist absolut großartig geworden, schokoladig-schmelzend in der Mitte und schokoladig-fluffig zum Rand hin. Einfach unglaublich lecker. Nur bekommt man leider kaum mehr als ein Stück hinunter, danach hat man erstmal genug von Schokolade.

  3. Nachgebloggt – Brownie-Kuchen mit Schokoladenpftzen

    Ich war im Schokohimmel.
    Ich habe leider (eigentlich muss man sagen zum Glck) beruflich sehr viel zu tun, so das ich nicht dazu komme Gerichte zu kochen/backen, geschweige denn zu bloggen. Aber der Brownie-Kuchen mit Schokoladenpftz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.