Resteverwertung: Sandwichbrötchen und Thailändischer Kartoffelsalat

Natürlich sind von der langsam gebratenen Hohen Rippe Reste geblieben, köstlich als kalter Brotbelag mit etwas Meerrettich oder selbstgemachter Remoulade.

Fine Cooking schlägt eine Verwertung als "Prime Rib Sandwich with Roasted-Garlic Dijonnaise" vor. Das will natürlich ausprobiert werden. Ich habe seit dem "no-kead" Brot mit "no-knead" Brötchen nach Suzanne Dunaways No Need to Knead experimentiert, die kommen hier zum Einsatz (Rezept folgt noch).

Belegen der Brötchen

Die unter dem Grill gerösten Brötchenhälften bestreicht man mit einer "Dijonnaise" (dahinter verbirgt sich eine mit scharfem Senf und leckerem ofengeröstetem Rosmarin-Knoblauch gewürzte Mayonnaise) und gibt dünne Bratenscheiben, gebratene Zwiebeln und Pilze darauf. Ich habe noch ein paar Vitamine in Form von Feldsalat hinzugefügt.

fertige Sandwiches

Fertig zum Reinbeißen!

Die Leftovers kann man aber natürlich nicht nur mit Brot genießen. Für die Liebhaber scharfer Küche bietet sich ein thailändischer Salat an. Da ich von den Beilagen des Bratens auch noch Bamberger Hörnla übrig hatte, ist es ein Kartoffelsalat geworden.

Thai-Kartoffelsalat mit Rindfleisch

Eine tolle pikante Abwechslung, wenn man gerade Erholung vom Plätzchenbacken sucht 🙂 Die nötige Schärfe hat er von 2 Thai-Chilis bekommen, die aus Rosas Paket stammen und die ich eingefroren hatte.

===== Titelliste (2 Rezepte) =====

Brötchen mit gebratener Hoher Rippe und Knoblauch- Di ...
Thailändischer Kartoffelsalat mit Rindfleisch

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.3

     Titel: Brötchen mit gebratener Hoher Rippe und Knoblauch- Di ...
Kategorien: Brötchen, Rind, Sandwich, Pilz
     Menge: 4 Portionen

========================== DIJONNAISE ==========================
      6            Knoblauchzehen; gepellt
      3    Zweige  Rosmarin
      1      Essl. Olivenöl
                   Salz
     60        ml  Mayonnaise
      1      Teel. Dijonsenf

============================= SOWIE =============================
      4            Brötchen; Kaisersemmeln o.ä. (Petra: No-Knead-
                   -Brötchen)
    340     Gramm  Reste vom Slow-Roasted Prime Rib - Hohe Rippe
                   -aus dem Ofen
      2    Tassen  Zwiebeln; in Ringen, geschmort
      2    Tassen  Champignons; in Scheiben, gebraten

============================ QUELLE ============================
            nach
            Fine Cooking
            December 2006
            -Erfasst *RK* 07.12.2006 von
            -Petra Holzapfel

Für die Dijonnaise den Backofen auf 175°C vorheizen. Ein Stück
Alufolie in ein kleines ofenfestes Schälchen legen, den Knoblauch
und die Rosmarinzweige hineinlegen. Das Olivenöl darüber gießen und
mit etwas Salz bestreuen. Die Folie darüber fest verschließen und
alles etwa 30 Minuten im Ofen garen, bis der Knoblauch leicht
goldgelb und weich ist. Die Folie öffnen und leicht abkühlen lassen.
Die Rosmarinzweige wegwerfen. Den Knoblauch in eine kleine Schüssel
geben, das Öl verwahren. Den Knoblauch mit einer Gabel zerdrücken
und dann Mayonnaise, Senf, 1/2 Tl des Rosmarinöls und eine kleine
Prise Salz hineinrühren.

Kurz vor dem Servieren den Backofengrill anheizen. Die Brötchen
durchschneiden. Die Schnittseite mit etwas Rosmarinöl bestreichen
und die Brötchen mit der Schnittseite nach oben unter den Grill
legen, bis sie goldbraun sind. Etwas Dijonnaise auf den
Brötchenhälften verstreichen. Das Rindfleisch auf den Unterteilen
arrangieren, darauf kommen die gebratenen Zwiebeln und Pilze. Mit
den Oberteilen abdecken und sofort servieren.

Anmerkung Petra: Prima! Ich habe noch etwas Feldsalat unter das
Rindfleisch gegeben.

: O-Titel   : Brötchen mit gebratener Hoher Rippe und Knoblauch-
: >           Dijonnaise

=====

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.3

     Titel: Thailändischer Kartoffelsalat mit Rindfleisch
Kategorien: Salat, Kartoffel, Rind, Thailand
     Menge: 4 Portionen

    750     Gramm  Salatkartoffeln; (Bamberger Hörndl, Kipferl oder
                   -"la ratte")
    250     Gramm  Gekochtes Rindfleisch (Tafelspitz)
      1      Bund  Radieschen
    1/3            Rote Paprikaschote
    1/3            Grüne Paprikaschote
    1/3            Gelbe Paprikaschote
      1      Bund  Frühlingszwiebeln
      2            Knoblauchzehen
      2      Essl. Thailändischer Duftreis

========================== SALATSAUCE ==========================
      2      Essl. Fischsauce
      1      Essl. Sojasauce
      1      Essl. Chilisauce
      4      Essl. Limonensaft (oder Zitronensaft)
      2      Essl. Wasser
      1      Essl. Zucker und Honig (Petra: je ein TL)
      1      Teel. Sesamöl
      3      Essl. Geschmacksneutrales Öl
                   Thailändische Kräuter
                   Thai-Basilikum
                   Asiatische Minze
                   Koriandergrün
      1   Stängel  Zitronengras oder
                   Zitronenblätter

============================ QUELLE ============================
            ServiceZeit Essen und Trinken
            Sendung vom 3. August 2001
            -Erfasst *RK* 04.08.2001 von
            -Petra Holzapfel

Kartoffeln kochen und abkühlen lassen, pellen und in Scheiben
schneiden. Rindfleisch auf der Aufschnittmaschine in hauchdünne
Scheiben, dann in kleine Flecken oder Streifen schneiden, Radieschen
in Scheibchen hobeln, Paprika in schmale Streifen und
Frühlingszwiebeln samt Grün in schräge Scheibchen schneiden,
Knoblauch fein hacken.

Den Reis in einer Pfanne ohne weitere Zugabe anrösten. Abkühlen
lassen und grob zerstoßen - am besten in der Moulinette, notfalls
von Hand im Mörser oder einfach mit einer Flasche darüber rollen.
Mit einer Sauce aus den angegebenen Zutaten übergießen - den Honig
in etwas heißem Wasser auflösen - und vorsichtig umwenden. Ein paar
Minuten ziehen lassen.

Inzwischen die Kräuter vorbereiten: je eine Hand voll abgezupfter
Basilikum- und Minzeblätter in Streifen schneiden, den Koriander nur
abzupfen. Das Herz einer Stange Zitronengras und die beiden Kaffir-
Zitronenblätter in haarfeine Streifchen schneiden.

Die Kräuter mit dem Salat vermischen, mit den zerbrochenen
Reiskörnern, die für einen interessanten Biss sorgen, bestreuen und
sofort servieren.

Tipp: Wer es scharf mag, lässt die Chilisauce in der Marinade weg
und würzt mit frischen Chilischoten!

Anmerkung Petra: Reste von der langsam gebratenen Hohen Rippe
verwendet. Als Kräuter Hirschhornwegerich, Minze und Koriandergrün.
Anstelle von Radieschen etwas mehr Paprika. Im Dressing Chilisauce
sowie 2 Thai-Chilis (mit Kernen) in Ringen. Gemahlener gerösteten
Reis aus dem Asiamarkt. Ausgezeichnet!

=====

3 Antworten auf „Resteverwertung: Sandwichbrötchen und Thailändischer Kartoffelsalat“

  1. no-knead Brötchen, Baguettes und Brote aus Focaccia-Grundteig

    Geht das nur mir so oder rennt dieses Jahr allen die Zeit davon? Bei den Sandwich-Brötchen mit gebratener Hoher Rippe habe ich das Rezept für die dort verwendeten no-knead-Brötchen versprochen, auf das einige schon ungeduldig gewartet haben 😉 Nun ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.