Mandelflan – Flan de Almendras

Heute Abend feiert Moritz seinen Geburtstag mit Freunden nach. Seine Essenswünsche sind – welch Überraschung – Chili con Carne und Fajitas mit diversen Beilagen. Beim Nachtisch hat er mir freie Hand gelassen: ich habe mich für einen mexikanischen Mandelflan entschieden.

Mandelflan

Dafür wird eine Ringform (ich verwende eine Reisrandform) mit Karamell ausgegossen. Die Eier-Sahne-Milch reichert man mit gemahlenen geschälten Mandeln an.

Der Flan stockt im Backofen in einem Wasserbad. Die Temperaturangaben der meisten Rezepte, die diese Methode verwenden, sind mir zu hoch: die Masse wird dabei nicht schön glatt, sondern bekommt kleine Bläschen. Ich verwende 120°C, das liefert das gewünschte Ergebnis. Nach einer Nacht im Kühlschrank lässt sich der Mandelmilchpudding problemlos stürzen.

In die Mitte des Rings habe ich hier Orangenfilets gefüllt, deren fruchtige Säure mag ich gerne als Kontrast zum karamelligen Flan. Wer will, nimmt noch einen Klecks Sahne dazu.

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.3

     Titel: Mandelflan - Flan de almendras
Kategorien: Dessert, Mandel, Mexiko
     Menge: 6-12 Personen

=========================== KARAMELL ===========================
    175     Gramm  Zucker
     75        ml  Wasser

============================= FLAN =============================
    300        ml  Milch
    200        ml  Sahne
     50     Gramm  Zucker
    100     Gramm  Mandeln; geschält und fein gemahlen
      6            Eier

============================= SOWIE =============================
      1            Ringform* von 24 cm Durchmesser; ersatzweise
                   -eine Auflaufform oder individuelle Förmchen

============================ QUELLE ============================
            modifiziert nach
            Küchen der Welt
            Mexiko
            -Erfasst *RK* 01.12.2006 von
            -Petra Holzapfel

Den Backofen auf 120°C vorheizen. Die Fettpfanne oder tiefe große
Form mit Küchenpapier auslegen und etwas Wasser einfüllen, auf die
mittlere Schiene in den Backofen stellen.

In einer Kasserolle 175 g Zucker mit dem Wasser zum Kochen bringen.
Bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis ein goldbrauner
Karamell entstanden ist. Falls sich an der Wand Zuckerkristalle
absetzen, diese mit einem nassen Pinsel abwischen. Den Karamell in
eine Auflaufform oder Ringform gießen und die Form schwenken, so daß
der Boden und möglichst auch die Wände davon überzogen sind.

Milch und Sahne in einem kleinen Topf erhitzen. Den restlichen
Zucker dazugeben und bei schwacher Hitze rühren, bis er sich ganz
aufgelöst hat. Den Topf vom Herd nehmen und die Mandeln einrühren.

Die Eier verquirlen und durch ein Haarsieb in eine Schüssel geben. 4
EL von der Mandelmilch einrühren. Dann die Eiermasse mit einem
Schneebesen gründlich unter die Mandelmilch rühren. Die Mischung in
die vorbereitete Form gießen.

Die Ringform in die Fettpfanne des Backofens stellen und kochendes
Wasser angießen, so dass die Form etwa 3 cm hoch im Wasser steht.
Den Flan im heißen Wasserbad etwa 1 Stunde garen.

Die Form aus dem Wasserbad nehmen und den Pudding abkühlen lassen,
dann am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. Den Flan falls
notwendig mit einem scharfen Messer vom Formrand lösen (die Form
eventuell kurz in heißes Wasser tauchen). Den Pudding auf eine
Platte stürzen und servieren.

Anmerkung Petra: Sehr fein. Die Karamellmenge ist sehr großzügig
bemessen. Reicht als Dessert gut für 6-12.

*Ich habe eine Reisrandform aus Alu verwendet. Solange die Creme
noch warm ist, die Form nicht zu sehr schütteln, sonst gibt's Risse.
Die gekühlte Creme ist dann aber sehr stabil und lässt sich prima
stürzen.

Feine Ergänzung: Man kann in die Mitte des Flans Orangenfilests
geben und den Flan mit etwas Sahne servieren.

=====

5 Antworten auf „Mandelflan – Flan de Almendras“

  1. Alles Gute nachträglich für Moritz!
    Dein Mandelflan sieht perfekt aus, denn es hat sich genau soviel Caramel gelöst, dass man eine süße Dessert-Sauce für den Flan und die Citrusfrüchte hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.