Resteverwertung Truthahn Teil 1: Suppe mit Spinat und Käsetortellini

Natürlich sind vom Truthahn-Essen Reste geblieben. Wäre ja fast schade, wenn nicht!

Ein Restegericht kann man aber sogar machen, wenn fast nichts übriggeblieben ist: eine Suppe aus der Karkasse, dem mehr oder minder abgefieselten Gerippe des Vogels.

Truthahnsuppe mit Käsetortellini

Bei diesem Rezept wird die klare Suppe mit frischen Käsetortellini (ich habe welche aus dem Kühlregal verwendet, ambitionierte Nudelfabrikanten dürfen sich natürlich gerne selbst daran versuchen!) und Blattspinat angereichert. Bei Tisch noch etwas frisch geriebenen Käse darüberstreuen und fertig ist ein unkompliziertes, leckeres Essen, was auch noch Platz für ein Dessert lässt. Auch das ist übrigens eine Verwertung für leftovers vom turkey: mehr dazu morgen!

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.3

     Titel: Suppe vom Truthahn mit Käsetortellini und Spinat
Kategorien: Suppe, Resteverwertung, Truthahn, Gemüse
     Menge: 6 Personen

      4       Ltr. Wasser
      1            Karkasse von einem Truthahn; in Stücke geteilt
                   Reste vom klaren Bratensaft; falls vorhanden
    300     Gramm  Reste vom Truthahnfleisch; in kleine Würfelchen
                   -geschnitten
      1      groß. Möhre; in groben Stücken
      2   Stangen  Bleichsellerie
      1            Zwiebel; in Vierteln
      1            Lorbeerblatt
    1/2      Teel. Getrockneter Thymian
    1/2      Bund  Glatte Petersilie
      1      Teel. Fenchelsamen
      1      Teel. Pfefferkörner
      1      Teel. Pimentkörner
    600     Gramm  Frische Käsetortellini aus dem Kühlregal
    450     Gramm  TK-Blattspinat
                   Salz
                   Pfeffer
                   Frisch geriebener Parmesan; zum Bestreuen

============================ QUELLE ============================
            leicht modifiziert nach
            Gourmet
            November 1991
            -Erfasst *RK* 21.11.2006 von
            -Petra Holzapfel

Die Truthahnkarkasse mit dem Wasser und evtl. vorhandenen Resten von
klarem Bratensaft in einen großen Topf geben. Möhre, Zwiebel,
Bleichsellerie, Lorbeerblatt, Thymian, Fenchelsamen, Pfefferkörner
und Piment zugeben und langsam zum Kochen bringen. Offen mindestens
1 1/2 Stunden simmern lassen.

Die Brühe durch ein Spitzsieb abgießen (die festen Bestandteile
entsorgen), entfetten und in einen Topf geben. Zum Kochen bringen
und den Blattspinat (nach Belieben blanchiert, ausgedrückt und grob
gehackt) zugeben. Einige Minuten köcheln, dann das kleingeschnittene
Fleisch sowie die Tortellini zugeben und nach Packungsangabe garen.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Dazu frisch geriebenen Parmesan reichen.

Anmerkung Petra: das Original verwendet anstelle von Spinat
Brunnenkresse und das abgefieselte Fleisch der ausgekochten Karkasse,
keine Pfefferkörner, Piment und Bratensaft sowie nur 225 g
Tortellini in der Brühe.

Das Rezept ergab bei mir etwa 2,7 l entfettete Brühe. Für 4 Personen
1,5 l davon mit 400 g Tortellini und 300 g TK-Spinat verwendet, den
Rest eingefroren. Prima Resteverwertung!

=====

2 Antworten auf „Resteverwertung Truthahn Teil 1: Suppe mit Spinat und Käsetortellini“

  1. Resteverwertung Truthahn Teil 2: Grießauflauf mit Cranberry-Orangen-Relish

    Wie gestern versprochen, kommt hier ein weiteres Rezept, was Reste vom Truthahn-Essen verwertet. Diesmal nicht Reste vom Truthahn direkt, sondern von den Beilagen. Als ich vor zwei Tagen in de.rec.mampf dieses Rezept las, kam mir gleich die Idee, anste…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.