Kornbrot mit Weizenkeimen

Es kommt nicht häufig vor, dass ich kurz hintereinander zweimal das gleiche Brot backe – schließlich liegt in der Abwechslung die Würze. Bei diesem Körnerbrot war das aber dennoch der Fall: es schmeckte so lecker und war so schnell verschwunden, dass unbedingt Nachschub nötig war.

Die Rezeptidee kommt wieder aus Brot – Pain der Fachschule Richemont. Allerdings habe ich nicht gequetschten frisch gekeimten Weizen im Teig verarbeitet, sondern Weizenkeime in Flockenform.

Kornbrot mit Weizenkeimen

Die Körnermischung umgibt bei mir das ganze Brot – ich habe es in einer großen (30cm) Kastenform gebacken.

Kornbrot mit Weizenkeimen, aufgeschnitten

Die durchs Backen leicht angerösteten Körner geben dem Brot eine aromatische Kruste, ein schöner Gegensatz zur saftigen Krume. Gehört auf jeden Fall zu unseren Favoriten!

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.3

     Titel: Kornbrot mit Weizenkeimen
Kategorien: Brot
     Menge: 1 Kastenbrot

====================== FERMENTIERTER TEIG ======================
    100     Gramm  Weizenmehl Type 812
     65     Gramm  Wasser
      3     Gramm  Frischhefe
      2     Gramm  Salz

============================= TEIG =============================
    500     Gramm  Weizenmehl Type 812
    345     Gramm  Wasser
     14     Gramm  Frischhefe
     60     Gramm  Fermentierter Teig; s.o. (nicht die gesamte
                   -Menge)
     14     Gramm  Salz
     30     Gramm  Weizenkeime

============================= SOWIE =============================
      1            Ei; leicht verschlagen
      4            -Korn-Saat (Adler-Mühle: Sonnenblumenkerne,
                   -Leinsamen, Sesamkörner geschält, Sesamkörner
                   -ungeschält)

============================ QUELLE ============================
            Rezept abgewandelt nach
            Fachschule Richemont
            Brot Pain
            -Erfasst *RK* 04.11.2006 von
            -Petra Holzapfel

Für den fermentierten Teig alle Zutaten zu einem glatten Teig
verkneten. Abgedeckt 1-2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen,
dann für bis zu 48 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

Vor der Verwendung auf Raumtemperatur kommen lassen.

Das Weizenmehl Type 812 in die Schüssel der Küchenmaschine geben.
Den fermentierten Teig in Stückchen sowie die im Wasser aufgelöste
Hefe zugeben und 4 Minuten auf Stufe 1 kneten. Nun das Salz
zurieseln lassen und weitere 5 Minuten auf Stufe 2-3 (Kenwood)
kneten. Gegen Ende der Knetzeit die Weizenkeime zugeben.

Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt bei
Raumtemperatur etwa 75-90 Minuten gehen lassen.

Den Teig aus der Schüssel nehmen, grob rund formen und etwa 5-10
Minuten abgedeckt entspannen lassen, dann zu einem länglichen Laib
formen.

Das verschlagene Ei auf eine flache Platte geben, die Kornmischung
in eine flache Arbeitschale geben.

Eine Kastenform (30 cm Länge) buttern.

Den Teig erst auf die Platte mit dem Ei setzen und auch die
Oberfläche mit Ei bepinseln, dann in die Körnermischung setzen und
auch die Oberfläche damit bestreuen. Den Teig in die Kastenform
setzen.

Den Teig 40 Minuten abgedeckt gehen lassen, bis er den oberen Rand
erreicht hat.

Rechtzeitig den Backofen auf 225°C vorheizen.

Die Form in den Backofen schieben und mit Dampf 20 Minuten backen,
dann die Türe öffnen um Restdampf abziehen zu lassen. Das Brot
weitere 10-20 Minuten goldbraun backen. Je nach verwendeter Form
kann man das Brot 7-10 Minuten vor Ende aus der Form nehmen und
freistehend fertig backen.

Anmerkung Petra: Ausgesprochen leckeres Brot mit fein- bis
mittelporiger saftiger Krume und aromatisch-kerniger Kruste.

Im Original wird ganz am Schluss gequetschter (frisch) gekeimter
Weizen schonend unter den Teig gemischt (bei der hier verarbeiteten
Menge 70 g).

=====

4 Antworten auf „Kornbrot mit Weizenkeimen“

  1. Kornbrot mit gekeimten Weizen

    Petra prsentierte ihre Top 5 der Brot und Brtchenrezepte. Das Kornbrot mit Weizenkeimen hat sie sofort in das feste Repertoire aufgenommen und wundert sich, wie schnell das verschwunden ist. Das habe ich bereits zweimal gebacken. Das erste …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.