Drück mich – squeeze me!

Nach dem Teigmesser muss ich unbedingt noch einen weiteren Küchenhelfer vorstellen:

Limettensqueezer - quetsche

Diese tolle emaillierte Zitronen-Limetten-Quetsche habe ich Ralph zu verdanken, der mir das gute Stück aus Kalifornien mitgebracht hat. Die halbierte Frucht legt man mit der Schnittfläche nach unten in die Presse. Beim Quetschen werden Kerne und Fruchtfleisch zurückgehalten.

Limettenquetsche

Der erste Einsatz mit Limetten überzeugt mich: funktioniert wirklich ganz einfach und deutlich schneller als mit einer herkömmlichen Zitronenpresse! Zu groß sollten die Zitronen für diese Quetsche allerdings nicht sein, sonst braucht man viel Kraft und es bleibt doch noch (bauartbedingt) ein Saftrest in der Frucht.

4 Antworten auf „Drück mich – squeeze me!“

  1. Hallo Petra, die Fotos sind schön, tolle Farben. Zu Deinen Küchenhelfern wollte ich immer schon wissen, ob Du mit den gußeisernen Pfannen zufrieden bist?
    Herzlichen Gruß, Christine

  2. Hallo Christine,
    ja, mit den Pfannen bin ich sehr zufrieden. Sie werden mit jedem Braten besser 🙂 Kürzlich habe ich Käsespätzle darin nochmal kurz in den Backofen gestellt zum Überbacken, die haben auch unten eine schöne Kruste bekommen, die ganz leicht losgelassen hat.

  3. Bei dieser Art der Pressung ist es leider nicht zu vermeiden, daß die äußere behandelte Schale mitgepreßt wird und da die Zitrusfrüchte alle normalerweise besprüht werden, schmeckt man diese Chemie leider mit.
    Grüße Monika Bosch

  4. Hallo Monika,
    das ist natürlich richtig, danke für den Hinweis. Ich bemühe mich allerdings, wenn möglich unbehandelte Biofrüchte zu verwenden. Und für andere wird sowieso die herkömmliche Presse verwendet, für große Mengen auch eine elektrische Presse bzw. der Pressaufsatz der Küchenmaschine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.