Aprikosentarte

Darf ich eben schnell eine Aprikosentarte reinreichen?

Aprikosentarte

Die Tarte macht sich mit (jaja, in der Schweiz gekauftem – welche Läden führen denn den Teig in Deutschland?) fertig rund ausgewellten Blätterteig (wie lange dauert das eigentlich noch, bis ich von der Firma Provisionen bekomme? ;-)) schnell nebenher und verwandelt die zwei Handvoll Aprikosen, die weich zu werden drohen, in ein nettes Dessert.

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2.1

     Titel: Aprikosentarte
Kategorien: Kuchen, Aprikose
     Menge: 8 Personen

      1      Pack. Blätterteig; rund ausgewellt (Fertigprodukt) a
                   -230 g
    500     Gramm  Aprikosen
      3            Eier
      2      Essl. Brauner Zucker
      1      Essl. Speisestärke
      1     Prise  Zimt
    200        ml  Sahne
     25     Gramm  Mandelsplitter; ersatzweise Mandelblättchen
                   Puderzucker

============================ QUELLE ============================
            Menü des Monats
            GBV Geiersthal
            Juni 2000
            erfasst von Petra Holzapfel

Den Blätterteig auf dem Backpapier in eine Tarteform mit 30 cm
Durchmesser legen und mit der Gabel mehrmals einstechen. Die
Aprikosen halbieren, entkernen und mit der Rundung nach oben
gleichmäßig auf dem Blätterteig verteilen.

Die Tarte im auf 220GradC vorgeheizten Backofen auf der untersten
Schiene 10 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit Sahne, Speisestärke, Eier, Zucker und Zimt mit
dem Schneebesen verrühren und über den vorgebackenen Kuchen geben.
Weitere 20 Minuten backen, dann die Mandelstifte auf den Kuchen
streuen und kräftig mit Puderzucker überstäuben. Jetzt den Kuchen
nochmals für 10 Minuten auf die mittlere Schiene stellen. Zum
Schluss kurze Zeit den Grill anschalten, damit der Puderzucker etwas
karamellisiert. Achtung, das kann sehr schnell gehen!

Die Tarte schmeckt lauwarm am besten, kann aber auch kalt serviert
werden.

=====

11 Antworten auf „Aprikosentarte“

  1. Danke, obwohl ich heute schon Kuchen gehabt habe, sage ich nicht nein. 😉
    Dass es den Teig in D nicht gibt, hat mich ja schon mal verwundert. Hier gibt es den im Carrefour. Gibt’s den in D auch?

  2. Lecker schaut deine Aprikosentarte aus!
    Ich versteh jedoch nicht warum du den Blätterteig in D nicht findest. Ist diese Marke (Nestlé) so prima oder meinst du die rund ausgerollte Form?
    Wir haben in Italien rund ausgerollten Blätterteig von Buitoni (NICHT tiefgefroren! nur Kühlfach) und der ist ganz toll!

  3. Hallo Marina,
    ich meine die rund ausgewellte Form, rechteckigen aus dem Kühlregal haben wir schon, den gibt’s von diversen Firmen. Buitoni ist übrigens 1988 von Nestlé aufgekauft worden 😉 Der Teig ist im Original auch im Kühlregal, ich friere ihn aber meist ein, damit er länger hält. Keine Ahnung, warum der hier in Deutschland so wenig verbreitet ist.

  4. Die klassische Anwendung für diesen runden Blätterteig ist ja irgendwie die Tarte. Die wird zwar immer beliebter bei uns, aber so richtig hat sich die Tarte noch nicht „etabliert“. Bis es mal soweit ist, dominiert eckiger Blätterteig die Regale. Für Würstchen im Schlafrock 😉

  5. Bitacle Blog Search Archive – Aprikosentarte

    […]
    Darf ich eben schnell eine Aprikosentarte reinreichen?
    Die Tarte macht sich mit (jaja, in der Schweiz gekauftem – welche Läden führen denn den Teig in Deutschland?) fertig rund ausgewellten Blätterteig (wie lange dauert das eigentlich noch, b…

  6. Liebe Petra
    In der Schweiz nennen wir das je nach Region eine Wähe, Schnitte oder Kuchen und das ist bei uns eine vollwertige Mahlzeit. Gerade Freitags ist in der Regel „Wähen-Tag“, dh. in 99,9% der Bäckereien gibt es solche Blätterteigkuche mit allerlei Belag (Aprikose, Apfel, Rhabarber, zwetschge, aber auch würzig mit Spinat oder Käse).
    Lecker!!
    Eve

  7. Nun habe ich mich weitergelesen, bin am Blätterteig hängengeblieben. Ich hätte ein ausgedrucktes Rezept von Vincent Klink (nicht nur Koch, auch Literat, Poet, schreibt sooo gut) ein Rezept über Blätterteig französische Art (hab mich nie daran gewagt, obwohl es mit seiner Methode gelingen soll, sehr genau beschrieben, mit vielen Fotos der einzelnen Arbeitsgänge, wichtig unter anderem der Reisessig, der den Kleberanteil des Teigs zerstört und das Gebäck wird sehr zart etc. etc. Leider gibt es als Link nur noch eine Kurzform (sehr kurz) ohne Fotos. Hätt Ihnen gerne meine Blätter zukommen lassen, natürlich nur bei Interesse. Frag mal meinen Computernachhilfelehrer wie eine Übermittlung meiner Blätter hier möglich ist.

  8. Liebe Brigitte, ich entsinne mich – das Rezept gab es mal auf seiner Seite. Leider hat er es inzwischen wieder aus dem Netz genommen. Robert hat seinen Blätterteig danach gefertigt.
    http://lamiacucina.wordpress.com/2010/06/22/blatterteig/
    Ich habe dieses Frühjahr selbst Hand angelegt und Blätterteig gemacht, wobei ich mich an das Rezept von Eline gehalten habe:
    http://kuechentanz.blogspot.com/2009/09/blatterteig-nicht-ganz-tausend-blatter.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.