Gegrillte Hohe Rippe mit Knoblauch-Pfefferkruste

Zum 1. Mai haben wir endlich auch in Geiersthal den Grill hervorgeholt. Dem strengen Winter mit seinen Schneemassen ist unser gesamtes Wintergrillen zum Opfer gefallen – jetzt wird es allerhöchste Zeit!

Helmut hat sich ein schlichtes und schnörkelloses Rezept für ein schönes Stück Rindfleisch zum indirekten Grillen ausgesucht:

Fleisch mit Marinade

Hohe Rippe (in prima abgehangener Qualität bei unserer Hofmetzgerei erstanden) mit einer Knoblauch-Pfeffer-Kruste nach einem Rezept aus Steven Raichlen’s BBQ USA.

Wahrscheinlich ist unser Stück nicht so dick wie das von Herrn Raichlen: die erwünschte Kerntemperatur ist schon nach deutlich kürzerer Zeit erreicht als im Rezept angegeben.

Braten kurz vor Erreichen der Endtemperatur

Hier der Braten nach etwa 45 Minuten, kurz bevor das Thermometer die geforderten 60°C zeigt

Hohe Rippe mit Schmorgemüse und 2 Saucen

Beim wunderbar zarten Fleisch – obwohl innen wirklich sehr rosa (lecker!) – griffen alle kräftig zu, desgleichen beim köstlichen Schmorgemüse aus Möhren, Zwiebeln, Kartoffeln und Fenchel von Brot und Rosen. Dazu gab’s noch den  feurigen Habanero-Dip von Le Hollandais sowie eine sanfte Café-de-Paris-Creme.

===== Titelliste (2 Rezepte) =====

Gegrillte Hohe Rippe mit Knoblauch-Pfeffer-Kruste
Café-de-Paris-Creme

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Gegrillte Hohe Rippe mit Knoblauch-Pfeffer-Kruste
Kategorien: Grill, Indirekt, Fleisch, Rind
     Menge: 8 Portionen

      8            Frische Knoblauchzehen
      2      Essl. Grob gemörserter schwarzer Pfeffer
      2      Essl. Grobes Salz
1,8-2 1/4      kg  Hohe Rippe ohne Knochen (boneless rib roast)
      2      Essl. Olivenöl

==================== ZUM SERVIEREN NACH RAICHLEN ====================
                   Pit Beef Meerrettich-Sauce
                   Kaiserbrötchen; nach Belieben

======================== ZUM SERVIEREN PETRA ========================
                   Schmorgemüse aus Möhren, Zwiebeln, Kartoffeln
                   -und Fenchel
                   Habanero-Dip
                   Café-de-Paris-Creme

============================== QUELLE ==============================
                   Steven Raichlen's
                   BBQ USA
                   -Erfasst *RK* 02.05.2006 von
                   -Petra Holzapfel

Den Knoblauch in einem Food Processor oder Blitzhacker fein hacken.
Die Pfefferkörner und das Salz zufügen und pulsierend mixen. Nicht
übermäßig mixen, sonst wird die Masse pastenartig.

Den Braten von allen Seiten mit Olivenöl einreiben, dann alle Seiten
mit der Knoblauchmischung bestreuen, dabei die Masse mit den
Fingerspitzen etwas einklopfen. Den Braten bei Raumtemperatur
marinieren lassen, während man den Grill vorbereitet.

Den Grill zum indirekten Grillen vorbereiten, dabei eine große
Tropfschale einbauen und auf mittlere bis hohe Temperatur vorheizen.

Wenn alles vorbereitet ist, den Braten auf den heißen Rost über der
Tropfschale platzieren, den Deckel schließen und den Braten etwa
1 1/4-1 1/2 Stunden* grillen. Für medium-rare zeigt ein
eingestecktes Fleischthermometer dann 60°C (140°F). Beim
Holzkohlengrill muss man nach einer Stunde nochmals 12 vorbereitete
glühende Kohlen auf jeder Seite nachlegen.

Den Braten auf ein Schneidbrett legen und 10 Minuten ruhen lassen.

Zum Servieren in Scheiben schneiden (Randstücke in Streifen
schneiden, damit jeder etwas davon bekommt), dazu die Sauce reichen
oder aber die Scheiben mit Sauce begossen in einem Brötchen
servieren.

Anmerkung Petra: gemacht am 1. Mai 06 mit 2,2 kg ausgelöster Hoher
Rippe. Starttemperatur Grill 200°C, Innentemperatur schon nach 50
Minuten erreicht, Nachlegen von Kohle war deshalb nicht notwendig.

Fleisch sehr zart, prima!

Dazu köstliches "Schmorgemüse aus Möhren, Zwiebeln, Kartoffeln und
Fenchel", Habanero-Dip und Café-de-Paris-Creme.

=====

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Café-de-Paris-Creme
Kategorien: Sauce, Dip, Kräuter
     Menge: 4 Portionen

      4            Sardellenfilets; abgetropft
      1      Bund  Petersilie
      1      Bund  Schnittlauch
      2    Zweige  Dill*
      2    Zweige  Majoran*
      3            Knoblauchzehen
    180        ml  Creme fraiche
      2      Teel. Senf
    1/2      Teel. Currypulver
    1/2            Zitrone: abgeriebene Schale
                   Salz
                   Pfeffer

============================== QUELLE ==============================
                   Verpackung Emmi Creme fraiche
                   -Erfasst *RK* 02.05.2006 von
                   -Petra Holzapfel

Sardellen und Kräuter fein hacken. Knoblauch pressen. Alle
Cremezutaten mischen.

Passt als Füllung in Baked Potatoes, als Sauce zu Grilladen oder
Fleischfondues, als dup zu Gemüse.

Anmerkung Petra: gemacht zu gegrillter Hoher Rippe, prima.

Anstelle von Dill und Majoran TK-8 Kräuter verwendet.

=====

5 Antworten auf „Gegrillte Hohe Rippe mit Knoblauch-Pfefferkruste“

  1. Wir frieren uns hier den A… ab, grillen? In der Sonne ist es schon ganz nett, aber sowie der Wind um die Ecke pfeift. Melde 4 Schniefnasen, die das Aroma dieses leckeren Essens überhaupt nicht gewürdigt hätten.

  2. Sieht ja Klasse aus !! Und wenn du die Hohe Rippe in Scheiben schneidest, hast du ein anderes klassisches, superleckeres Steak, das Rib Eye 🙂
    @ Ulrike : Wir haben z.Z. 30 Grad, und sowieso, grillen macht sogar im Schnee Spass ;-)))

  3. Bin gerade jetzt am Niedergaren eines 1.4kg Entrecote-Stücks und googelte nach der richtigen Endtemperatur mit „niedertemperatur endtemperatur medium rare rind“, und was war der einzige Eintrag, der erschien? Klar, die Petra. Meine Gäste wollen vermutlich etwas näher beim medium statt medium-rare, was mir lieber ist, so warte ich bis 62.5 °C, dann Ofen runter auf 55°C bis die Gäste kommen. Ich mag Niedertemperatur, bin aber Neuling. Erstes vor kurzem: Roastbeef bis 55°C, war super. Dies ist das 2., Hoffnung besteht.

Schreibe einen Kommentar zu Ralph Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.