Gemütliches Frühstück mit Overnight Orange Oven French Toast

Von Freitag auf Samstag hatten wir lieben Besuch von Freunden aus Leipzig, die hier auf dem Weg in den Skiurlaub einen kleinen Zwischenstopp eingelegt haben. Abends gab’s nochmal das Schweinefilet mit Karamelläpfeln und Sellerie-Kartoffel-Püree – auch für Helmut neu, da er beim ersten Mal in Sachen Schadensbegrenzung wegen des Schneechaos unterwegs war.

Zum etwas ausgiebigeren Frühstück habe ich ein Rezept hervorgeholt, was sich wunderbar am Vorabend vorbereiten lässt: einen "Overnight French Toast" (dem Armen Ritter ähnlich) – damit kann man ausschlafen und hat doch etwas Besonderes auf dem Tisch 🙂

Für den Overnight Orange Oven French Toast habe ich die "White Loaves" von Craig Kominiak gebacken, man kann aber auch problemlos Toastbrot oder ein gekauftes Weißbrot verwenden. Die Brotscheiben werden in einer mit Orangen aromatisierten Eiermilch gewendet und auf ein mit Orangen-Zimtbutter bestrichenes Backblech gelegt – das kann man problemlos am Vorabend zubereiten und muss es morgens dann nur noch in den Ofen schieben. Dazu passt hervorragend eine Orangen-Honigbutter.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Mein Overnight Orange Oven French Toast
Kategorien: Frühstück, Brunch, Brot, Orange
     Menge: 12 Scheiben

     85     Gramm  Butter; geschmolzen
     50     Gramm  Honig
  1 1/2      Teel. Zimt
      5     mittl. Eier
    175        ml  Milch
    175        ml  Orangensaft; frisch gepresst
     30            Zucker
      2      Teel. Orangenschale; abgerieben; ersatzweise
      1      Pack. Orangenfrucht
    1/3      Teel. Salz
    1/3      Teel. Zimt
     12  Scheiben  Weißbrot; z.B. von den White Loaves (Silverton)

======================== ORANGEN-HONIGBUTTER ========================
     85     Gramm  Butter
     50     Gramm  Honig
  1 1/2      Teel. Orangenschale; abgerieben; ersatzweise
      1      Pack. Orangenfrucht

============================== QUELLE ==============================
                   angepasst nach einem
                   Posting in
                   alt.cooking-chat
                   -Erfasst *RK* 07.01.2002 von
                   -Petra Holzapfel

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

In einer kleinen Schüssel Butter, Honig und 1 1/2 Tl Zimt gut
vermischen. Diese Mischung auf ein ungefettetes Backblech (ca 30 x
40 cm) verteilen.

In einer mittleren weiten Schüssel die Eier verschlagen. Milch,
Orangensaft, Zucker, Orangenschale, Salz und 1/3 Tl Zimt zufügen und
gut mischen. Die Brotscheiben in diese Mischung eintauchen und auf
das Backblech legen. Die übrige Eimischung über die Brote verteilen.
Bis hierher kann das Brot schon am Vorabend vorbereitet werden. In
dem Fall abdecken und über Nacht kalt stellen.

Etwa 30 Minuten im Ofen backen, bis die Oberfläche bräunt, dabei
jeweils nach 10 Minuten die Brotscheiben wenden.

Mit Orangen-Honigbutter servieren. Dafür Butter, Honig und
Orangenschale luftig-cremig aufschlagen und - wenn's besonders edel
sein soll - in einer ausgehöhlten Orangenschale servieren.

Anmerkung Petra: Durch das abendliche Vorbereiten sehr praktisch.
Schmeckt prima, gerade mit der Orangen-Honig-Butter!

=====

9 Antworten auf „Gemütliches Frühstück mit Overnight Orange Oven French Toast“

  1. Ich bin sowieso ein absoluter French-Toast-Fan! Aber das ich nie auf die Idee gekommen bin, die Eiermilch zu aromatisieren… klingt super-lecker und wird bei nächster Gelegenheit getestet 🙂

  2. Hey – hört sich das lecker an!!! – Aber eine Frage werden Brotscheiben auch schon am Abend zuvor in diese Ei-Geschichte gewendet? – Die sind doch dann so richtig klitschig? – Fragt eine, die mit Brot und so Zeug noch nicht den richtigen Durchblick hat. 😉

  3. Hallo zorra,
    du bist jederzeit willkommen! Wegen des French Toast aber bitte spätestens am Vortag anmelden 😉
    Hallo Petra,
    stimmt, der Toast ist ja schon Mampftreff- und Seeblicktreff-erprobt 🙂
    Hallo Nicky,
    da sind natürlich auch noch andere Variationen denkbar, ich denke, da werde ich auch noch einiges ausprobieren.
    Hallo Beverly,
    Klar, am Morgen sind die Brotscheiben richtig durchgezogen und weich. Durch das Backen stockt das Ei und sie werden auf dem gebutterten Backblech fest und stellenweise fast knusprig.

  4. Schneefrei 2

    Liebe Mittagesen,
    die Woche war reich – erst an Worten, dann an Bildern und heute ist sie es an Schnee, wie man schon am Startplatz der S-Bahn sehen kann.
    Drum erlaube ich mir für heute schneefrei zu nehmen – scheint ja sonst auch keiner da zu se…

  5. So, am Samstag gab es nun die Overnight Orange Oven French Toast, oder war es nicht doch Orange Oven Over… egal, Overnight fiel eh aus, weil die Eier weg waren. Also nur zweistündiges Einlegen am Morgen fürs Schneeschipper-Mittagessen, das sehr, sehr gut war – wobei es bei ein paar Stunden mehr zum Weichen sicher noch besser wird. So war die Kruste noch etwas fest (ich habe Weißbrot genommen, Toast schien mir zu gering für so ein gutes Essen), das Innere war noch leicht brotig, dafür stand ein wenig Ei zwischen den Broten auf dem Blech, so dass sie sich nicht so schön trennten wie bei Dir. Grund genug für einen weiteren Versuch. Machst Du es mit immer mit frischem oder altem Brot? Den Honig haben wir blank dazu gegessen, und dazu noch ganz klassisch ein Blech voll Speck in den letzten 10 Minuten in den Ofen geschoben und kross gebacken. Auch gut.

  6. Hallo Sebastian,
    wenn du das Brot über Nacht weichen lässt, sollte die Eimischung komplett aufgesaugt sein. Ich habe das „White Loaf“ frisch gebacken verwendet. Speck könnte ich mir gut vorstellen, ist fürs nächste Mal vorgemerkt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.