Ingwerkekse – Gingersnaps Chez Panisse

Wenn ich mich in anderen Foodblogs umsehe – Cookies und Kekse sind ja zur
Zeit heftig angesagt! Mine macht wahrhafte Keks-Kunstwerke
und Claudia hat uns sogar Tipps
für perfekte Cookies
gegeben. Da geht es bei mir wesentlich
schnörkelloser zu, das Ergebnis ist allerdings nicht minder köstlich.

Gefunden habe ich das Rezept für diese Gewürzkekse Anfang des Jahres bei Chocolate
& Zucchini
, die es Renée verdankt. Renée
erzählt die sehr nette Geschichte, wie sie sich bei Chez Panisse als
Patissier beworben hat und dabei diese wunderbaren Kekse kennenlernte. Den Job
hat sie zwar nicht bekommen, aber dafür das Rezept! Inzwischen ist es durch jede
Menge englischsprachige Foodblogs gewandert, vielleicht findet es jetzt ja auch
Anhänger in Deutschland. Ich kann es nur empfehlen!

Die Herstellung weicht etwas vom sonst üblichen ab: der relativ weiche Teig
wird in einer Kastenform zu einem Block geformt und über Nacht eingefroren. Von
disem Block schneidet man dann Scheiben ab und backt sie zu relativ großen
länglichen Keksen.

Für den Teig wird gesalzene Butter verwendet, die hier sonst gar nicht so
einfach zu bekommen ist. Ich habe in einer Sonderaktion meines Netto-Marktes
französische Butter mit Salzkristallen (Président
La Motte aux Grains de Sel de Mer
) ergattert. Diese finde ich hier
besonders gut geeignet, da man in den Keksen ab und zu auf kleine
"Salzinselchen" beißt, die mit den leicht pfeffrigen Gewürzaromen perfekt
harmonieren.

Die Kekse lassen sich für 1-2 Wochen in einer gut schließenden Blechdose
aufbewahren, bevor sie etwas von ihrer Knackigkeit verlieren. Wer die
ursprüngliche Konsistenz aufrecht erhalten möchte – und/oder einige Kekse vor
dem schnellen Verschwinden retten möchte 😉 – friert sie einfach portionsweise
in Gefriertüten ein. Bei Bedarf sind sie schnell aufgetaut und schmecken wie
frisch.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.99.3

     Titel: Ingwerkekse Chez Panisse - Gingersnaps
Kategorien: Backen, Kekse, USA
     Menge: 70 Stück

    220     Gramm  Gesalzene Butter*
    280     Gramm  Zucker
    1/2      Teel. Vanilleextrakt
      2            Eier (M)
    115     Gramm  Zuckerrübenssirup (Original Melasse)
    360     Gramm  Weizenmehl Type 405
  2 1/2      Teel. Backpulver
  2 1/2      Teel. Zimt
  2 1/2      Teel. Ingwerpulver
    1/8      Teel. Gemahlener schwarzer Pfeffer

============================== QUELLE ==============================
                   modifiziert nach
                   Chocolate & Zucchini Blog
                   -Erfasst *RK* 15.11.2005 von
                   -Petra Holzapfel

Die Butter weich rühren. Den Zucker zugeben und schlagen, bis die
Masse leicht und schaumig ist. Vanilleextrakt und Eier zugeben und
erneut schlagen. Den Zuckerrübensirup zufügen und gut einarbeiten.

Die trockenen Zutaten zusammen sieben und zur Buttermasse geben.
Alles zu einem Teig verrühren. Eine Kastenform (25 cm Länge) mit
Klarsichtfolie auslegen (ich lege ein Stück über die Breite der Form
hinein und eines über die Länge der Form, die Folie soll an den
Seiten über den Formrand lappen). Den Teig in die Form geben und
dabei gut zusammenpressen, so dass ein kompakter Block entsteht
(dazu am besten den Teig in die Form geben, die Klarsichtfolie
darüberlegen und erst mit den Händen, dann evt. mit einer zweiten
Kastenform gut andrücken.) Die Form am besten über Nacht einfrieren,
bis der Teig richtig fest ist.

Den Backofen auf 180°C vorheizen, Backbleche mit Backpapier belegen.

De Teig mit Hilfe der Klarsichtfolie aus der Form stürzen und ein
Ende von Folie befreien. Den Block mit einem scharfen Messer quer in
sehr dünne Scheiben (etwa 2 mm dick) schneiden. Die Scheiben mit
ausreichend Abstand auf die Bleche legen und 12-15 Minuten backen,
bis die Kanten braun bis dunkelbraun werden). Auf einem Rost
auskühlen lassen.

Die Kekse in einer gut schließenden Blechdose aufbewahren. Man kann
die Kekse auch gut in Gefriertüten verpackt einfrieren, dann einfach
etwa 1 Stunde vor dem Servieren auftauen lassen.

Anmerkung Petra: Ausgezeichnet! Sehr knusprige, knackige Kekse mit
leicht pfeffriger Note, die vom Geschmack etwas an Spekulatius
erinnern.

*ich habe die Kekse mit französischer Butter mit Salzkristallen
(President La Motte aux grains de sel de mer) gebacken. Ich finde es
ganz köstlich, in den Keksen auf kleine "Salzinselchen" zu beißen.

=====

4 Antworten auf „Ingwerkekse – Gingersnaps Chez Panisse“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.