The Kitchen Meme – Einblick in meine Küche

Dank Claudia von Fool for Food hat die/das (ich weiß es immer noch nicht…) Kitchen Meme nun auch mich erreicht. Parallel findet übrigens auch über Food Blog S’cool eine große Küchen-Show statt. Und die Bandbreite ist wirklich groß von hier bis hier!

1. Die Küche

Hier die rechte Seite meiner Küche. Rechts außen (nicht im Bild) befindet sich noch der große Kühlschrank. Leider eingebaut und daher nicht magnet tauglich. So findet sich meine (vor allem dank meiner Töchter) wachsende Kühlschrankmagnet-Sammlung am TK-Schrank im daneben gelegenen Hauswirtschaftsraum 😉

Über dem Herd hängt z.B. die kleinste der genialen OXO-Zangen, die mir Ralph aus den USA mitgebracht hat. Links daneben ein Sammelsurium von Flaschen: diverse Essige, Öle, asiatische Zutaten wie Fischsauce, Sojasaucen, Reiswein etc, die beim Kochen immer bei der Hand sein müssen. In der Ecke die Mikrowelle. In der Fensterbank Eis-Crusher und meine Spritzflasche fürs Brotbacken.

Hier die linke Seite: auf der beleuchteten Arbeitsfläche, auf der gerade ein Schneidbrett mit Zwiebeln liegt, werden übrigens die meisten meiner Food-Fotos geschossen. Durch die gerade eben sichtbare Türe geht’s in den Hauswirtschaftsraum, in den eine ganze Reihe von Elektrogeräten (Küchenmaschine, Waffeleisen, Panini-Grill, Nudelmaschine (händisch betriebenes Modell aufgerüstet mit Elektromotor), Reiskocher) ausgelagert sind. Dort findet auch eine ansehnliche Anzahl von Mehltüten und Zutaten für’s Brotbacken – meist etwas chaotisch gestapelt.

Hier die Rückseite der Küche (rechts wieder die Tür zum Hauswirtschaftsraum) mit zwei ganz wichtigen Schränken: meine Auszugsschränke mit Vorräten. Der hohe Küchenstuhl dient meist als Küchentuchtrockner, den Hocker darunter brauche ich für die oberen Schränke 😉 Rechts die Backbleche sowie der Brotschieber. An der Wand hängt übrigens das Logo des ersten Mampftreffs 2000 bei uns in Geiersthal, was damals freundlicherweise Petra (Foodfreak) zur Verfügung gestellt hat. Bezeichnend, das inzwischen mit Petra (Brot und Rosen) drei der damaligen Teilnehmer in der deutschen Foodblog-Szene mitmischen… Wie die Küche dabei aussah, kann man hier betrachten.

2. Öffne einen Schrank

Hier hab ich für euch meinen Apothekerschrank aufgezogen. Auf dieser Seite befinden sich hauptsächlich Backzutaten wie Kakao, Schokoraspeln, Nüsse, Mandeln, Korinthen und Rosinen, aber auch Grieß, Polenta, getrocknete Hülsenfrüchte etc. in gut stapelbaren Tupperdosen. Im untersten Fach ist ein Teil meiner etwas exotischeren Gewürze zu sehen: ich fülle diese aus Tüten in praktische, in der Schweiz erhältliche Joghurtgläser. Das kleine gelbe Döschen mit Asa foetida (Stinkasant, Teufelsdreck) im 2. Fach habe ich allerdings nochmal extra in ein Honigglas eingesperrt 😉

3. Dein Lieblings-Elektrogerät

Eigentlich wäre hier meine Küchenmaschine zu nennen. Aber das gute, betagte Stück wird hoffentlich spätestens zu Weihnachten durch meine  Wunschmaschine ersetzt und darf dann den Platz des alten Thermomix (siehe auch 2. Küchenfoto, in der Ecke) einnehmen.

Solange küre ich hier meinen Reiskocher, der mir (vor allem im letzten Jahr mit durch Guang Zhen stark gestiegenem Reisverbrauch) immer treue Dienste leistet, mir den Herd für andere Töpfe freihält und auch später zum Essen kommenden Familienmitgliedern immer noch perfekten Reis bietet (über das blumige Design wollen wir mal lieber den Mantel des Schweigens breiten – aber die Dame im Asiamarkt empfahl mir dieses Modell heiß).

4. Lieblingszutaten, die man immer im Haus hat

Ich muss gestehen – ich bin ein Vorratssammler. Das liegt sicher an unserer abgelegenen Lage hier im Bayerischen Wald. Kein „Türke deines Vertrauens“, nein, gar kein Türke, kein Asiamarkt, kein Gemüseladen, kein Feinkostladen in der Nähe, nur Supermärkte wie Edeka, Netto oder Norma vor Ort. Also schlage ich zu, wenn ich irgendwo die Möglichkeit zum Einkauf habe.

Da ich sehr gerne international koche, hat sich deshalb mein Keller zu einem echten Warenlager entwickelt. Da gibt es Regale und Kisten mit asiatischen Vorräten, italienischen Vorräten, französischen Vorräten, Feinkost und Exotischem – Helmut kriegt immer wieder das Grausen, wenn er das sieht, aber für mich herrscht da Ordnung 🙂

Im Bild nun aber die wichtigsten: Nudeln in allen Formen, auch größere Packungen (kauft Helmut für mich in der Metro Regensburg ein), Dosentomaten, Olivenöl und Parmesan (im Großen – ebenfalls Metro). Dazu Mehl zum Brotbacken aus der Adler-Mühle, Kräuter und Chilis (frisch oder zumindest aus dem TK) und als Vertreter der asiatischen Küche Kokosmilch (und natürlich Reis, s.o.)

5. Dein Freund aus Stahl

Ich präsentiere hier jetzt einfach mal frech 2 Dinge:

Da ist zum einen mein derzeitiges Lieblingsmesser, das hier schon ausführlicher erwähnte Hocho (deutlich billiger als andere, die ich besitze, aber superscharf, besonders wenn es frisch geschliffen wurde!)

Und weil in der französischen und italienischen Version der kitchen meme auch nach dem Lieblingtopf, bzw. der Lieblingspfanne gefragt wird, gibt’s noch meinen heißgeliebten schweren Schmortopf als Draufgabe. Ihn habe ich schon zu diversen Kochtreffen mitgeschleppt.

Wenn euch die Küchenbesichtigung Spaß gemacht hat: weitere Küchen gibt’s über diesen Technorati tag zu besichtigen!

Zum Schluss reiche ich das Stöckchen weiter an Herrn Paulsen, (ich oute mich hier mal als Fan, seine Beiträge verschlinge ich absolut fasziniert), an Petra von  Brot und Rosen, sowie an meine Tochter Kathi, die in ihrer kleinen Studentenbude manch leckeres Essen brutzelt.

5 Antworten auf „The Kitchen Meme – Einblick in meine Küche“

  1. Da sieht man mal, was 2005 hier los war. Kein Kommentar für so eine ausführliche Küchenführung, datt gibbet doch wohl nicht. Wie interessant, deine Küche zu sehen. Und wie lustig, dass ich erst aus dem Fenster gucken konnte und dann gesehen habe, wie das Drumherum aussieht. Auch dein Hinweis auf die OXO-Zange ist toll. Sind das nicht die Dinger, die heute als „Mälzer-Zangen“ in jedem eingermaßen gut sortierten Haushalt hängen?
    Die Sammelleidenschaft ist mir ebenfalls nicht wirklich unbekannt. Eben habe ich wieder bei bosfood bestellt – oh je…. Wie wird sich das entwickeln, jetzt, wo ihr nur noch zu zweit seid?

  2. Kommentare gab es dazu schon. Damals hatte ich meinen Blog ja noch bei 20six, die dann durch eine Software-Umstellung alles zerschossen haben. Mühsam habe ich dann alle alten Einträge wieder repariert und zu Typepad überführt. Die Kommentare mitzunehmen, war mir damals zu viel Arbeit 😉
    Die Zangen – ja, die waren damals richtig innovativ. Ich habe ja auch meine erste Microplane noch über Ralph aus den USA bekommen!
    Zur LM-Sammelei: ich habe mir geschworen, dass ich nicht mehr so viel horte. Und nicht alles kaufe, was für mich neu und interessant ist. Und Vorräte aufbrauche, bevor ich Neues kaufe. Und nicht mehr so viel in die TK-Truhe packe, weil ich da komplett den Überblick verliere, wenn alles gestopft voll ist. *Seufz* – ob ich das wirklich packe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.