Münsterländer Bauernstuten

Nach
diversen Broten aus amerikanischen Brotbackbüchern mit
langer Herstellungsdauer bedingt durch Verwendung von Sauerteig oder
Vorteig habe ich mir jetzt mal wieder Bäckermeister Fahrenkamps "Knuspriges Brot aus dem eigenen Ofen" vorgenommen. Dort gibt es Rezepturen für eine ganze Reihe von Broten aus allen möglichen deutschen Regionen. Das Paderborner Landbrot habe
ich ja schon gemacht, diesmal war der Münsterländer Bauernstuten dran.
Mir war schon beim Paderborner aufgefallen, dass sehr viel Hefe und
Salz verwendet wird, das habe ich reduziert.

Trotzdem kann man dem Brot fast beim Gehen zusehen 😉

Ich
habe so wie im Rezept angegeben "1 großes Brot" gebacken – das Brot ist
riesig! Immerhin verarbeitet man hier 1,7 kg Teig. Natürlich kann man
auch kleinere Brote daraus herstellen.

Das
Brot hat eine schön knusprige Kruste und eine leichte helle Krume. Ich
werde es sicher wieder machen, wenn ich relativ schnell ein Brot
brauche.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.0

     Titel: Münsterländer Bauernstuten (Petra)
Kategorien: Brot, Deutschland
     Menge: 1 Sehr großes Brot*

    900     Gramm  Weizenmehl Type 550
    100     Gramm  Roggenmehl Type 997
      1      Teel. Zucker
     40     Gramm  Frischhefe
    150     Gramm  Lauwarmes Wasser
    250     Gramm  Buttermilch
    250     Gramm  Wasser
     20     Gramm  Schweineschmalz
      1      Essl. Salz (20 g)

============================== QUELLE ==============================
                   modifiziert nach Rezepten von
                   www.chefkoch.de
                   und
                   Bäckermeister W. Fahrenkamp
                   Knuspriges Brot aus dem eigenen Ofen
                   -Erfasst *RK* 22.09.2005 von
                   -Petra Holzapfel

Beide Mehlsorten und den Zucker in die Schüssel der Küchenmaschine
geben, kurz mischen. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und in
die Rührschüssel geben, kurz durchrühren. Buttermilch und Wasser
angießen und 3 Minuten auf Stufe 1 kneten. nun dasn Salz einrieseln
lassen und 3 Minuten auf Stufe 2 kneten.

Den Teig aus der Schüssel nehmen, nochmal kurz durchkneten und in
eine große geölte Schüssel geben. Abgedeckt etwa 30 Minuten gehen
lassen (der Teig geht sehr rasch).

Den Teig auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, grob zu einer
Kugel formen und abgedeckt etwa 5 Minuten ruhen lassen.

Dann einen länglichen Laib formen und in einem großen (ich habe
einen für 1,5 kg Teig verwendet) gut bemehlten Gärkorb abgedeckt
etwa 15 Minuten gehen lassen.

Das Brot auf einen mit Grieß bestreuten Brotschieber stürzen und mit
einer scharfen Klinge der Länge nach einschneiden. Sofort in den auf
220°C vorgeheizten Backofen einschießen. Eine Tasse Wasser in den
Ofen gießen und in den ersten 5 Minuten zweimal Wasser einspritzen.

Backzeit 45 Minuten.

Anmerkung Petra: Die anderen Rezepte verwenden 2 Würfel(!)
Frischhefe und mehr Salz (1 1/2 bzw. 2 El). 2% Salz bezogen auf die
Mehlmenge (d.h. 20 g auf 1 kg Mehl) reicht aber völlig. Das Brot
geht schon mit einem Würfel Hefe ausgesprochen schnell, man könnte
sicher auch mit noch weniger auskommen.

Das Brot geht sehr schön zu einem riesigen Laib mit knuspriger
Kruste und lockerer Krume auf. Prima Rezept, wenn man schnell ein
großes, helles Brot braucht.

*Man kann natürlich auch 2-3 kleinere Brote herstellen.

=====

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.