„Bierdosen“-Hähnchen – 2. Versuch

Die Bierdosenhähnchen lassen mir keine Ruhe 😉

Ein neuer Versuch, diesmal aber nicht auf dem Grill, sondern im
Backofen. Anstelle der Bierdosen habe ich es mit
Würstchengläsern  – Würstchen raus, Bier rein – probiert (Dosen

gab’s nur mit Red Bull *schauder*). Das funktioniert einwandfrei.

Die Haut der Hähnchen (jedes wog ca. 1200 g) vorsichtig lösen
und Kräuterbutter zwischen Fleisch und Haut verteilen. (100 g
Butter weiß-schaumig rühren, dazu ein Spritzer Zitronensaft, Salz,
Pfeffer und einmal feingehackte Kräuter quer durch den Garten:
Estragon, Kerbel, Petersilie, Schnittlauch, Pimpernell, wenig Salbei
und Minze). Die restliche Butter hab ich auf der Außenseite verrieben.
Gesalzen, gepfeffert und mit etwas Paprika bestäubt, dann ab in den
vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober- und Unterhitze. Nach 75 Minuten
habe ich auf Umluft umgeschaltet (ebenfalls 180°C).

Das Ergebnis nach einer Gesamtbratzeit von 1 1/2 Stunden: wieder
sehr schön saftig, die Haut rundum knusprig, lecker. Es fehlt aber
natürlich der Grillgeschmack. Grillen kommt beim nächsten Test wieder
🙂

Dazu ein einfaches, aber sehr feines Pfannengemüse:

4 Möhren in nicht zu dünne Stifte schneiden, 500 g grünen Spargel in
Stücke schneiden, 4-6 junge Artischocken (je nach Größe) so
zurechtschnitzen, dass die Böden mit einem kleinen Stielansatz und (je
nach Alter) die genießbaren Blattansätze dranbleiben. Die Artischocken
5 Minuten in etwas Salzwasser mit einem Schuss Zitronensaft
blanchieren, dann herausnehmen und in Scheiben schneiden. Zuerst Möhren
und Spargel in einer Pfanne mit etwas Olivenöl unter mehrfachem Rütteln
und Wenden fast bissfest garen, salzen und pfeffern, dann die
Artischockenscheiben zugeben und ebenfalls leicht Farbe annehmen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.