Ricotta-Spinatbällchen (Malfatti)

Passend zum Gründonnerstag gibt’s natürlich ein grünes Gericht: Malfatti – kleine Bällchen aus Spinat und Ricotta. Spinat in dieser Form ist sogar bei den Nicht-Spinatliebhabern in der Familie gern gesehen.

Viele Rezepte verwenden Mehl, ich binde meine mit Semmelbröseln.

Serviert werden die Klößchen mit nussbrauner Butter und reichlich frisch geriebenem Parmesan. Man kann sie als Vorspeise reichen, sie passen aber auch gut als Beilage zu Kurzgebratenem (öhöm, dann ist’s natürlich keine Fastenspeise mehr…)

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Meine Malfatti (Ricotta-Spinat-Bällchen mit Butter und Parmesan)
Kategorien: Vorspeise, Gemüse, Käse, Italien, vegetarisch
Menge: 24 Stück*

Zutaten

1 kg Blattspinat (hier Winterspinat mit dicken
-Stielen, im Büschel) entsprechend
500 Gramm Blattspinat, ohne grobe Stiele, entsprechend
300 Gramm Spinat, zusammengefallen, ausgedrückt oder
400 Gramm TK-Spinat; aufgetaut, ausgedrückt
200 Gramm Ricotta
2 Eier
100 Gramm Semmelbrösel
Salz
Pfeffer
Muskatnuss, frisch gerieben
75 Gramm Butter
Parmesan; frisch gerieben

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 17.12.2001 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

*reicht für 4-6 Personen als Vorspeise oder für 2-3 als Hauptgericht

Den Spinat putzen, waschen und tropfnass im heißen Topf zusammenfallen lassen. In einem Sieb abtropfen, abkühlen lassen und gut ausdrücken. Spinat hacken.

In einer Schüssel Ricotta mit Eiern, Salz, Pfeffer, Muskatnuss und dem Spinat gut verrühren, dann die Semmelbrösel untermengen.

Mit einem Teelöffel etwas von der Masse abstechen und feuchten Händen etwa walnussgroße Bällchen formen.

Salzwasser zum Kochen bringen, die Bällchen einlegen und etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf eine vorgewärmte Platte geben.

Die Butter auf sanfter Flamme köcheln, bis sie nusssbraun wird. Die Bällchen damit übergießen und mit frisch geriebenem Parmesan bestreut servieren.

=====

Eine Antwort auf „Ricotta-Spinatbällchen (Malfatti)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.