A Menu for Hope – Tod Mun Pla und Gurken Ajaad

A Menu for Hope

Tod Mun Pla und Gurken Ajaad

chez Pim

Tod Mun Pla, Gebratene Fischplätzchen

450 g weißes Fischfilet nach Wahl
3 Eier
1 El Mehl
1/2 Tasse Thai-Schlangenbohnen; ersatzweise blanchierte grüne Bohnen, in schmale Scheibchen geschnitten
1 Handvoll Kaffir-Limettenblätter; in feinste Streifen geschnitten
4 El Fischsauce
4 El Panang Currypaste
Öl; zum Frittieren

Fischfilet, Eier, Mehl, Fischsauce und Currypaste in einem Food
Processor (Küchenmaschine mit Schlagwerk) mixen, bis sich alles gut
verbunden hat. Die Fischmischung in eine große Schüssel geben. Der
Geschmack der Currypaste kann variieren, deshalb zur Überprüfung der
Würzung am besten einen kleinen Löffel voll in der Mikrowelle garen,
evtl. noch mehr Fischsauce zugeben.

Die Schlangenbohnen in schmale Stücke schneiden, die
Kaffir-Limettenblätter in feinste Streifen. Beides von Hand in die
Fischmischung einarbeiten, dabei einige Minuten gut kneten.

Eine Pfanne erhitzen, das Öl zugeben. Ein fingerspitzengroßes Stück
Fischmischung ins Öl geben, wenn es kräftig brutzelt, ist das Öl heiß
genug.

Aus der Fischmasse Bällchen von etwa 5 cm Durchmesser nehmen und zu
flachen, etwa 2 cm dicken Plätzchen formen. Diese portionsweise im
heißen Öl von beiden Seiten gut bräunen lassen.

Warm mit Gurken Ajaad servieren.

Gurken Ajaad

1/3 Tasse (80 ml) Reisessig
1/2 Tasse (100 g) Zucker
1/2 El Fischsauce
1 1/2 Tassen dünn geschnittene Gurkenscheiben
2 Schalotten; in dünnen Scheiben
gemahlene Erdnüsse; nach Geschmack
gehackte Chilis; nach Geschmack
1 El gehackter Koriander; nach Belieben

Reisessig mit dem Zucker erhitzen, bis er sich gelöst hat. Die Fischsauce zugeben und abkühlen lassen.

Wenn der Essig-Sirup abgekühlt ist, Gurken, Schalotten, Erdnüsse und
Chilis zugeben, alles durchheben und als Beilage zu den Fischplätzchen
servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.