Schmiedeeiserne Bratpfannen

In de.rec.mampf und diversen Foren werden immer wieder die schmiedeeisernen Pfannen der Hammerschmiede Franz Scholl in Badoberdorf positiv erwähnt.

Am letzten Montag habe ich mir dort nun auch vier Pfannen in
verschiedenen Größen bestellt, schon am Mittwoch war das Paket hier.
Ganz schlicht mit Rechnung – und nur 8 Euro Versandkosten. Ein prima
Service!

Gestern habe ich die Pfannen nach der beigelegten Anweisung
eingebraten. Gut, dass zu der Zeit niemand an der Türe geklingelt hat –
er hätte wohl gemeint, ich hätte das Essen eingeäschert 😉

"Die Pfannen sind für alle Elektro- u. Gasherde, sowie offenes Feuer geeignet.
Vor Erstgebrauch muss die Pfanne eingebraten werden:
Dazu
die Pfanne erhitzen, Fett oder Öl, rohe Kartoffelscheiben u. ca. 1 EL
Salz in die Pfanne geben, kräftig durchbraten. Nach 20 – 30 Min. lösen
sich die Kartoffel, dann das Backgut in den Abfalleimer geben und die
Pfanne mit Küchenpapier ausreiben (nicht spülen).
Jetzt ist die schmiedeeiserne Bratpfanne gebrauchsfertig.
Das
Bratgut hängt nicht an, es muss allerdings mit Fett gebraten werden. Je
öfter die Pfanne benutzt wird, desto dunkler wird die Oberfläche, was
sich nur vorteilhaft auf die Qualität des Bratgutes auswirkt.
Reinigung:
Nach dem Gebrauch mit Küchenpapier auswischen, starke Verkrustung mit
Wender loskratzen, in heißem Wasser (ohne Spülmittel!) einweichen u.
mit Spülbürste ausspülen. Die Pfanne trocknen und mit wenig Öl
einreiben. Es darf kein Scheuermittel verwendet werden.
Ihre Speisen – in einer Stahlpfanne zubereitet – sind in Geschmack, Farbe und Güte kaum zu überbieten."

Nach den entsorgten Kartoffeln musste ich gleich mal einige Scheiben
zum Testverzehr braten. Super, da klebt nix, obwohl es mehlige
Kartoffeln waren!

Übrigens, gerade entdeckt: beim Grillsportverein hat jemand einen schönen Bericht vom Einbraten mit diversen Fotos eingestellt.

2 Antworten auf „Schmiedeeiserne Bratpfannen“

  1. Echt? Einmal eingebraten, dann klebt nix mehr? Ich hatte da mit meinen geschmiedeten, allerdings ziemlich bezahlbaren von Turk (glaube ich jedenfalls) etwas mehr Probleme. Und wie sieht das nach dem Saucenauskochen aus? Immer noch klebfrei? Vielleicht sollte ich erstens mehr Geld in handgeschmiedete Ware investieren und zweitens das Thema mal in meinem Blog aufbringen…

  2. Inzwischen habe ich schon viel darin gebraten, geht wunderbar. Für länger köchelnde Saucen nehme ich allerdings andere Pfannen – ich weiß daher nicht, ob die Patina wirklich darunter leidet.
    FYI: Mein Firefox warnt mich übrigens vor deiner Seite „Diese Website kann Ihren Computer beschädigen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.