Schwarzwurzel-Quiche mit Spinat

Schwarzwurzeln
findet man leider nicht mehr häufig in den Geschäften, dabei sind sie
doch ein feines Wintergemüse. Ausführliche Infos und einige Rezepte
findet man hier.

Viele
schrecken vor dem "Rüsten", wie der Schweizer sagt, also
der küchenfertigen Vorbereitung der langen, schlanken schwarzen und
sandigen Wurzeln zurück. Aber so schlimm ist es gar nicht! Am Besten
Einmal-Handschuhe anziehen – der beim Schälen austretende milchige Saft
klebt und gibt häßliche Flecken. Es bietet sich an, die Wurzeln nach
dem Abspülen im Spülbecken zu schälen und dann sofort in ein Gefäß mit
Wasser zu geben, dem man Essig oder Zitronensaft zugesetzt hat: das
verhindert ein Braunwerden der geschälten Wurzeln.

Klassisch werden Schwarzwurzeln mit einer Bechamel-Sauce serviert, sehr lecker schmecken sie aber auch roh gebraten.

Diesmal
habe ich mich aber für eine nette vegetarische Quiche entschieden und
ein Rezept aus der Brigitte 2/2003 etwas abgewandelt.

Neben
Schwarzwurzeln kommt noch etwas Spinat in den Belag. Mit fertig
ausgerolltem Blätterteig geht’s jetzt ganz schnell, Vorbacken ist auch
nicht nötig.

Empfindliche Menschen sollten noch wissen, dass Schwarzwurzeln (wie auch Topinambur) einen hohen Gehalt am Polysaccharid Inulin
haben und der Verzehr größerer Mengen daher zu Blähungen führen kann –
man sollte den Verzehr der Quiche also vielleicht mit seinem
Terminkalender abstimmen 😉

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Schwarzwurzel-Quiche
Kategorien: Kuchen, Pikant, Gemüse
     Menge: 5 Portionen

    200     Gramm  TK-Blätterteig (Petra: 1 Pk. fertig ausgewellter
                   -Teig a 230 g)
    150     Gramm  TK-Blattspinat
    500     Gramm  Schwarzwurzeln (Petra: 1 kg, ergab gut 500 g
                   -geputzt)
    200        ml  Milch
      2      Essl. Zitronensaft
                   Salz
    300     Gramm  Creme fraiche
      3            Eier (Petra: 4)
     50     Gramm  Parmesan-Käse (Petra 100 g)
                   Frisch gemahlener Pfeffer
                   Muskatnuss
                   Mehl zum Ausrollen (-)
                   Hülsenfrüchte zum Vorbacken (-)
      2    Prisen  Piment d'Espelette oder gemahlene Chilis (nicht
                   -im Original)

============================== QUELLE ==============================
                   Brigitte 2/2003
                   -Erfasst *RK* 01.01.2004 von
                   -Petra Holzapfel

Blätterteig und Spinat auftauen. Schwarzwurzeln schälen, abspülen
und in einer Mischung aus Milch, 200 ml Wasser, Zitronensaft und
Salz etwa 20 Minuten kochen. Wurzeln abspülen und schräg in Scheiben
schneiden. Ausgedrückten Spinat und Schwarzwurzeln mischen. Creme
fraiche, Eier und geriebenen Parmesan verrühren. Spinat und
Schwarzwurzeln dazugeben und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener
Muskatnuss würzen.

Blätterteigscheiben übereinander legen und auf wenig Mehl auf die
Größe einer großen Form (Durchmesser 26 cm) oder 5 kleiner
Tartelettfomen (Durchmesser 8 cm) ausrollen. Teig in die Form legen,
mit Backpapier bedecken, Hülsenfrüchte darauf verteilen und im auf
200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorgeheizten Backofen etwa 10
Minuten vorbacken.

Hülsenfrüchte und Papier entfernen. Gemüsemischung auf den Teig
geben. Bei gleicher Temperatur etwa weitere 20 Minuten backen, die
große Form braucht länger.

Dieses Rezept ist für 5 Portionen berechnet und enthält pro Portion:

Eiweiß: 13 g, Fett: 43 g, Kohlenhydrate: 15 g, ca. 495 Kilokalorien,
2070 Kilojoule

Fertig in 1 Stunde 30 Minuten

Anmerkung Petra: Ich habe LEISI-Fertigblätterteig in einer 30 cm
Tarte-Form verwendet. Den Teig nicht vorgebacken, sondern gleich
gefüllt und auf dem unsersten Rost 40-45 Minuten gebacken. Lecker,
schön knuspriger Boden auch ohne Vorbacken.

=====

5 Antworten auf „Schwarzwurzel-Quiche mit Spinat“

  1. Klingt lecker. Aber bei uns werden die nur noch in uralt-T-Shirts mit Handschuhen geputzt, denn trotz Vorsichtsmaßnahmen gab es jedes Mal eine Sauerei. Aber die Quiche klingt echt verlockend!!

  2. Nachgekocht: Schwarzwurzelquiche mit Spinat

    Angela und ich entdecken sagenumwobene Zutaten, gestern: Die Schwarzwurzel.
    Haben uns auf die Schwarzwurzelquiche mit Spinat von Petra einigen knnen.
    Was soll ich sagen: Groartig. Kstlich. Umwerfend. Sensationell. Haben zu zweit eine…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.