Kürbisbrötchen

Aus Linda Collisters Bread – From Ciabatta to Rye stammt dieses unkomplizierte Rezept für weiche, aromatische Kürbisbrötchen.

Ich habe einen Hokkaido verarbeitet, daher stammt die intensiv
gelbe Farbe. Ich gare den Kürbis nicht wie im Rezept angegeben in der
Mikrowelle oder im Dampf, sondern packe ihn in Schnitzen in Alufolie
und gare ihn im Backofen (in dem Fall zusammen mit dem gestrigen Brot),
bis das Fleisch so weich ist, dass man es mit der Gabel ganz leicht
zerdrücken kann – ich finde, dadurch wird das Kürbisaroma besonders
intensiv.

Die Cranberries ergeben eine kräftig säuerliche Note. Wer das
nicht mag, einfach weglassen. Ich könnte mir auch getrocknete
Cranberries als Zutat gut vorstellen (da fallen mir gleich die leckeren
Buttermilch-Scones mit gedörrten Cranberries ein, mit denen uns Petra bei unserem ersten Mampftreff verwöhnt hat – muss ich jetzt unbedingt mal wieder machen!)

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

     Titel: Kürbisbrötchen
Kategorien: Brot, Brötchen, Gemüse
     Menge: 12 Brötchen*

      1            Kürbis a ca. 700 g; entsprechend
    400     Gramm  Kürbispüree
      3      Essl. Butter
      2      Teel. Meersalz
      3      Essl. Zucker
     15     Gramm  Frischhefe
      1      Essl. Lauwarmes Wasser
    375     Gramm  Weizenmehl Type 550 (Orig: all purpose flour)
    1/2      Teel. Piment
    1/4      Teel. Muskatnuss; frisch gerieben
      1     Tasse  Frische Cranberries; oder TK aufgetaut
    1/2     Tasse  Pecannusskerne; oder Walnusskerne
      1            Ei; verschlagen mit
      1     Prise  Salz

============================== QUELLE ==============================
                   Linda Collister
                   Bread
                   From sourdough to rye
                   -Erfasst *RK* 18.10.2004 von
                   -Petra Holzapfel

*12 Brötchen oder 1 Laib

Den Kürbis halbieren, dann vierteln. Mit einem scharfen Messer die
Schale entfernen und wegwerfen. Samen und Fasern entfernen. Das
Fleisch in kleine Stücke (ca 1 cm Kantenlänge) hacken, es werden 400
g benötigt. Ohne Wasserzusatz in der Mikrowelle oder in einem
Dämpfer kochen, bis das Kürbisfleisch weich ist.* Das Fleisch leicht
abgekühlt in einen Mixer geben und mit Butter, Salz und Zucker zu
einer cremigen Masse verarbeiten. Abkühlen lassen, bis die Masse
lauwarm ist.

Die Hefe in ein kleines Gefäß bröckeln, das Wasser zufügen und
verrühren.

Mehl und Gewürze in eine große Schüssel geben und in die Mitte eine
Mulde drücken. Das Kürbispüree und die Hefe zufügen, kurz mischen,
dann nach und nach das Mehl einarbeiten, bis man einen weichen, aber
nicht klebrigen Teig erhält. Je nach Feuchte des Kürbispürees noch
wenig Wasser oder Mehl einarbeiten.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und 5 Minuten
durchkneten. Den Teig wieder in die Schüssel geben und bei
Raumtemperatur in etwa 1 Stunde auf doppeltes Volumen aufgehen
lassen. Dden Teig wieder auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben
und Cranberries und Nüsse einarbeiten.

Fall man einen Brotlaib machen möchte, den Teig zu einem Ball von
etwa 17 cm Durchmesser formen und auf ein gefettetes Backblech
setzen. Falls man Brötchen backen möchte, den Teig in 12 Stücke
teilen und grob zu Bällen formen. Das Backblech in eine große
Plastiktüte stecken und die Teiglinge nochmals zu doppeltem Volumen
aufgehen lassen (Brot etwa 45 Minuten, Brötchen etwa 30 Minuten).

Währenddessen den Backofen auf 205°C vorheizen.

Bei einem Laib mit dem Daumen eine Vertiefung in die Oberfläche des
Brotes drücken, dann das Brot mit der Glasur bestreichen. Nun das
Brot mit einem scharfen Messer in Segmente einritzen, es soll wie
ein Kürbis aussehen. Das Brot etwa 35 Minuten backen, bis es
goldbraun ist und beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt. Auf
einem Rost abkühlen lassen.

Brötchen im vorgeheizten Backofen etwa 15-20 Minuten backen
(Klopfprobe).

Das Brot schmeckt in den ersten drei Tagen am besten.

Anmerkung Petra: in Alufolie im Ofen gebackenen Hokkaido verwendet.
Der Teig war sehr weich, ich habe deshalb noch deutlich mehr Mehl
zugegeben. 12 Brötchen geformt, diese unglasiert gebacken.

Weiche aromatische Brötchen von intensiv gelber Farbe. Die
Cranberries ergeben eine kräftig säuerliche Note. Wer das nicht mag,
einfach weglassen (Collister schreibt: The cranberries are a
contribution from my American family).

*ich packe größere Kürbisstücke in Alufolie und backe diese im 200°C
haißen Ofen, bis sie weich sind. Dann einfach mit der Gabel
zerdrücken und mit Butter, Salz und Zucker vermischen.

=====

Eine Antwort auf „Kürbisbrötchen“

  1. Spaghetti mit Butternut-Kürbis und Chorizo (und die fast endgültige Kürbis-Rezeptliste)

    Mit mehreren Butternuts ausgestattet, gab es jetzt schon zum zweiten Mal bei uns dieses Gericht (ein Indiz dafür dass es wirklich gut ist), wenn auch nun ein wenig abgewandelt im Vergleich zu der Version bei BBC Goodfood: Spaghetti mit Butternut…

Schreibe einen Kommentar zu Foodfreak Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.